Holcim: Schillo: Seilbahn-Geräusche sind nicht akzeptabel

Dotternhausen. Die Arbeiten an der neuen Plettenberg-Seilbahn laufen auf Hochtouren. Die Holcim (Süddeutschland) GmbH richtet dabei den Fokus auf die Reduzierung der Geräusche durch die Bahn.

Werksleiter Dieter Schillo erklärt: "Wir tun alles, um die Geräuschquellen zu lokalisieren, die Ursachen zu ermitteln und Maßnahmen zu ergreifen." Die größte Geräuschkulisse sei ausgerechnet am nächsten zur Wohnbebauung. Schillo: "Das ist in dem Ausmaß weder für die Anwohner entlang der Seilbahn noch für uns akzeptabel. Wir bedauern die aktuelle Situation sehr und tun alles, um die störenden Geräusche zu beheben."

"Maßnahmen an den Loren benötigen eine gewisse Zeit"

So seien zwei Maßnahmen an einer Testlore umgesetzt worden, die zu einer deutlichen Verbesserung geführt hätten. Dies werde nun auf alle Loren übertragen. Allerdings brauche es dazu unter anderem Teile, die in Fachbetrieben einzel- und maßangefertigt werden. Schillo: "Leider benötigt deshalb die Umsetzung eine gewisse Zeit. Sobald diese Teile da sind, werden sie sofort an allen Loren eingebaut."

Auch an anderen Stellen verfolge der Seilbahnhersteller Bartholet weitere Lösungsansätze zu deren Geräuschminderung. Dieter Schillo sagt: "Wir bitten die Anwohner um Verständnis und sind sehr zuversichtlich, in der nächsten Zeit Fortschritte zu machen."

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: