Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Dotternhausen Karl-Otto Damm neuer Vorsitzender der Schachfreunde

Von
Die Geehrten und Gewählten der Schachgemeinschaft mit dem scheidenden Vorsitzenden Daniel Eppler (vorne links), dem neuen Vorsitzenden Karl-Otto Damm (Zweiter von links), dessen Stellvertreter Sandro Petrilli (Dritter von links), Sportkreisvorsitzendem Hendrik Rohm (hinten links) sowie Bürgermeisterstellvertreter Wolfgang Wochner (rechts hinten). Foto: Schatz Foto: Schwarzwälder Bote

Dotternhausen. Auf ein aktives und erfolgreiches Jahr haben nun die Mitglieder und Freunde der Schachgemeinschaft Dotternhausen in der Versammlung zurückgeblickt. Der Vorsitzende Daniel Eppler gab nach über zwölf Jahren sein Amt in die Hände von Karl-Otto Damm, der bisher als Jugendleiter fungierte.

Eppler gab zu Beginn einen kurzen Überblick über die Entwicklung des Vereins, dem zurzeit 52 Mitglieder angehören. Corona habe zuletzt alle Aktivitäten stillgelegt, im Herbst indes soll ein neuer Schach-Anfängerkurs angeboten werden. Die aktiven Schachspieler beteiligten sich in der Spielsaison 2019/2020 mit zwei Mannschaften an den Verbandsspielen des Bezirks Alb/Schwarzwald. Die erste Mannschaft schaffte den zweiten Tabellenplatz und damit den Wiederaufstieg in die Kreisklasse. Beste Spieler waren Sandro Petrilli und Gerhard Müller. Die zweite Mannschaft landete nach dem Corona-bedingten Abbruch der Saison auf dem siebten Tabellenplatz; Topspieler war Markus Wochner.

Eppler berichtete zudem von der erfolgreichen Schule-Schach-Kooperation. Seinen Dank sprach er an Jugendleiter Karl-Otto Damm sowie Markus Wochner für die gute Jugendarbeit aus. Höhepunkt im nächsten Jahr werde das 25-jährge Bestehen des Vereins sein, so Eppler; außer mit einem Festakt wolle man dies mit einem Schachturnier feiern.

Schriftführer Christoph Stauß ließ nochmals alle Aktivitäten Revue passieren. Kassenchef Josef Deuring bewertete die Vereinsfinanzen als positiv, jedoch leicht rückgängig. Die Kassenprüfer Markus Wochner und Christoph Stauß hatten nichts zu beanstanden. Jugendleiter Karl Otto Damm berichtet davon, dass derzeit zwölf Nachwuchsspieler aktiv seien. Julian Müller nahm am anspruchsvollen Schach-Kadertraining in Bisingen teil. Die schon spielstärkeren Jugendlichen Christian Bach, Simon Sinnebrink, Jan Haas, Robin Schuster Julian Müller und Paul Haas haben an fast allen Verbandsspielen der B-Klasse teilgenommen.

Bürgermeisterstellvertreter Wolfgang Wochner führte die Entlastung des Vorstands herbei und lobte besonders die Jugendarbeit im Verein.

Karl-Otto Damm wurde zum neuen Vorsitzenden und damit zum Nachfolger von Daniel Eppler gewählt. Neuer stellvertretender Vorsitzender ist Sandro Petrilli. Damm und Petrilli sprachen dem scheidenden Vorsitzenden Daniel Eppler Lob und Dank aus. Eppler habe den Verein in vielerlei Hinsicht entscheidend vorangebracht.

Christoph Stauß wurde als Schriftführer von der Versammlung ebenso bestätigt wie Kassenchef Josef Deuring. Neue Kassenprüfer sind Gerd Bohnet und Daniel Stamler. Markus Wochner wurde als Jugendleiter bestätigt, ebenso Gerhard Müller als Turnierleiter. Als Beisitzer fungieren Armin Jetter und Fabian Hertler.

Im Rahmen der Versammlung sprach der Sportkreisvorsitzenden Hendrik Rohm zudem Ehrungen aus. Christoph Stauß erhielt für seine langjährige Schriftführertätigkeit den Ehrenbrief des Schachverbands Württemberg, ebenso der langjährige Turnierleiter Gerhard Müller. Der scheidende Vorsitzende Daniel Eppler bekam die silberne Ehrennadel des Württembergischen Landessportbunds.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.