Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Dotternhausen "Glaube ist ein Geschenk Gottes"

Von
Die Firmlinge stehen vor der St.-Martinus-Kirche in Dotternhausen mit Diakon Stephan Drobny (links) und Dekan Anton Bock. Foto: Schatz Foto: Schwarzwälder Bote

Dotternhausen. 29 Jugendliche aus den drei D-Gemeinden haben in Dotternhausen von Dekan Anton Bock das Sakrament der Firmung erhalten.

Sie feierten mit Diakon Stephan Drobny einen Jugendgottesdienst unter dem Motto "You(r) turn" (Du bist dran). 18 Jugendliche kamen aus Dotternhausen, sechs aus Dormettingen, vier aus Dautmergen, eine Jugendliche aus Erzingen und ein Jugendlicher aus Zimmern.

Das Vorbereitungsteam bildeten Fabio Merz, Lorena Merz, Stefan Mocker, Julius Krieg, Hanna Simonis, Sara Simonis, Brigitte Spengler, Raffaella Metzger und Simone Simonis mit Diakon Stephan Drobny.

Duo Tibi Deo umrahmt den Gottesdienst

In seiner Ansprache forderte der Dekan die Firmlinge auf, zum Geschenk des Lebens und zum Glauben an Gott "Ja" zu sagen. Der Glaube sei ein Geschenk Gottes. Der Gottesdienst wurde von dem Duo "Tibi Deo" umrahmt.

Gefirmt wurden aus Dotternhausen Marius Meinarzt, Lars und Chris Schatz, Marc Schatz, Nick Schatz, Jan Ackermann, Julian Müller, Max Pill, Daniel Mocker, Laura Klein, Isabelle Brandt, Celine Hertrich, Lina Rebstock, Jaqueline Schmid, Marven Spengler, Daniel Franjic, Samuel Schneider und Marvin Rebstock; aus Dautmergen Jannik Müller, Max Hietmann, Hanna Banholzer und Lilli Metzger; aus Dormettingen Lukas Widmann, Ben Weckenmann, Maximilian Beck, Eva Pfaff und Marvin Jacobs; aus Zimmern unter der Burg Amando Mais; aus Erzingen Laura Biancu.

Artikel bewerten
1
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.