Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Dotternhausen Geschehen im Ort glossiert

Von
Die "Eckstein Brothers" mit Fabio Sterrantino bieten beim bunten Abend der Narrenzunft ein tolle Show. Foto: Schatz Foto: Schwarzwälder Bote

Ein abwechslungsreiches Programm mit vielen Höhepunkten hat die Dotternhausener Narrenzunft Mondstupfer beim bunten Abend geboten.

Dotternhausen. Die Mondstupfer zogen in die Halle ein und eröffneten das Programm mit ihrem Tanz. Begleitet wurden sie vom Ehrenrat und dem Musikverein, der mit Dirigent Ulrich Gerbert als Astronauten auftrat. Zunftmeisterin Silke Ritter freute sich über die vielen Besucher, nachdem im vergangenen Jahr die Dorffasnet ins Wasser gefallen war. Durch das Programm führte Julius Krieg.

Zu Beginn eroberten die 20er als Sportler der 1980er-Jahre in schrillen Sportanzügen die Bühne und tanzten zu Klassik, Hip-Hop und Schlagern – garniert mit akrobatischen Salti. Die Wanderin Larissa Gonser erzählte auf einem Bänkchen am Plettenberg über Geschehnisse in "Eigelb-City": "Schön habt ihr es hier allemal, sogar eine Seilbahn bis zum Tal. Im Sonnenuntergang die Silos golden schimmern, in der Ferne hört man die Holcim-Arbeiter wimmern. Die Kohlenmonoxid-Werte hob man auch gleich an, weil so was nur ein Hiesiger vertragen kann."

Ein Höhepunkt des Abends waren die Darbietungen der Juniorinnen des Vereins "Show und Tanz": 18 Mächen und ein Junge begeisterten auf amüsante Weise mit ihrem Tanz "Winterzauber" unter der Leitung von Aline Riedlinger. Viele Lacher verdiente sich Frank Schlosser Uttenweiler mit seinem Film "Die Jurameer-Piraten und die Folgen daraus": Zu damaligen Zeiten sei der Plettenberg die Insel Pletino gewesen. Die Piraten um ihren Anführer "Rohrbachimus" versteckten ihre Schätze. Auf der späteren Suche nach ihnen wurde viel Gestein freigelegt und aus der Not heraus das Zementwerk gegründet. Zudem ging es um die Gemeinderatswahl und die Wahl der Bürgermeister-Stellvertreter.

Im Anschluss schlug die Stunde der Feuerwehr mit ihrem Auftritt "Shadow Firefighters". Unter der Leitung von Jochen Gaisser führten zehn Feuerwehrmänner ein Schattenspiel vor. Der letzte Auftritt gehörte den "Stone Brothers" alias Michael und Leandro Eckstein von der Turnabteilung sowie Fabio Sterrantino aus Stuttgart. Das Trio begeisterte mit einem musikalischen Beitrag, gespickt mit turnerischen Elementen. Nach dem Finale war Party mit DJ b-Town angesagt.

Während der Pause ernannten die Vorsitzenden Silke Ritter und Sonja Koch Karl Uttenweiler, Werner Rebstock, Bruno Sigmund, Lena und Willi Lintner, Richard Kerth, Eugen Wochner, Rudi Ritter, Jürgen Wochner, Inge Effinger, Oskar Franke, Franz Rebstock, Xaver Stauß, Michael Röder, Friedrich Wimmer, Doro Kreuder und Thomas Schatz zu Ehrenräten.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.