BETRIFFT: Bericht "Versteht die Menschen vor Ort", 6. Juni

Bei der Darstellung meiner mündlichen Stellungnahme ist im Bericht zur Holcim-Erörterung in der Dotternhausener Festhalle nicht alles korrekt wiedergegeben worden. Während bei allen anderen Einwendern deren Schlusserklärungen richtig dargestellt wurden, ist dies in meinem Fall nicht geschehen.

Ich habe unter anderem ausgeführt, dass Holcim auf Spenden an den Kindergarten verzichten solle und dieses Geld lieber für bessere Filteranlagen ausgeben sollte. Dies würde aus gesundheitlichen Gründen den Kindern mehr nützen. Dass es hier nur um einen symbolischen Betrag geht, ist wohl klar.

Ich habe nicht gesagt, Holcim solle auf Sponsoring und Spenden an Vereine verzichten. Ich habe lediglich auf den Unterschied von Mäzenatentum und Sponsoring hingewiesen. Sponsoring bedeutet, der Sponsor erwartet eine Gegenleistung des Beschenkten. In diesem Fall Schweigen zu bestimmten Vorgängen im Zusammenhang mit Holcim. Im Klartext: keine Stellungnahme und Einwendungen gegen Holcim.

Nochmal, ich bin nicht dagegen, dass das Zementwerk Vereine unterstützt. Denn diese leisten gerade in Dotternhausen zum Wohle der Mitglieder und vor allem der Kinder und Jugendlichen sehr viel.

Anton Scherer

Dotternhausen

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: