Auf dem Friedhof in Dotternhausen wird es künftig weitere Grabarten geben.Foto: Visel Foto: Schwarzwälder Bote

Kommunales: Teilnahme am EU-Programm / Friedhofsgebühren

Dotternhausen (bv). Mit der Neukalkulation der Bestattungsgebühren hat sich der Dotternhausener Gemeinderat in seiner Sitzung am Mittwoch befasst.

Nach Angaben von Bürgermeisterin Marion Maier geht man bei der Kalkulation zunächst von einem Kostendeckungsgrad von 100 Prozent aus. Die Gemeinden des Verwaltungsverbands Oberes Schlichemtal legen dann ihre Kostendeckungsgrade selbst fest. Die Kalkulation erarbeitet der Gemeindeverband. In Dotternhausen sind neben den bisherigen Grabarten künftig auch Rasengräber sowie ein Urnenrasengräber geplant.

Einstimmig hat sich das Gremium zur Teilnahme am EU-Schulprogramm "Obst und Gemüse" ausgesprochen. Ab dem neuen Schuljahr wird es für die Schüler einmal pro Woche frisches Obst geben. Nun muss laut Maier noch der örtliche Lieferant ausgesucht werden.

Bei der Bundestagswahl am 26. September wird es in Dotternhausen einen Wahlbezirk und einen Briefwahlbezirk geben. Das Wahllokal wird sich wieder im Rathaus befinden. Den Vorsitz im Wahlausschuss übernehmen Bürgermeisterin Maier und ihr Stellvertreter Georg von Cotta.

Maier gab bekannt, dass die Gemeinde den Eigentümern in den Bereichen Hofstätt und Kühlwiesen ein verbessertes Angebot für den Aufkauf des Geländes vorlegen werde. Das Gewerbegebiet Hofstätt soll erweitert, das Baugebiet Kühlwiesen neu ausgewiesen werden.

Weiter teilte die Bürgermeisterin mit, dass sich die Gemeinde mit 1000 Euro an der Machbarkeitsstudie für die Bahnstrecke Balingen-Rottweil beteiligen werde.

Ebenfalls nehme die Gemeinde Dotternhausen am diesjährigen kreisweiten "Stadtradeln" teil. Interessierte könnten sich über die entsprechende Homepage des Landratsamts anmelden.

Weiter gab sie bekannt, dass mit den Bauarbeiten der Ringschlüsse in der Plettenbergstraße und Wasenstraße im Juni begonnen werde.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: