Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Dotternhausen "Ein Mann der Tat"

Von
Günter Melzer will als Bürgermeister für Jung und Alt da sein. Screenshot: Visel Foto: Schwarzwälder Bote

Dotternhausen (bv). Bürgermeister-Kandidat Günter Melzer sitzt auf einem Sofa. Er trägt eine blaue Hose und ein hellrotes Hemd. In einer Zeit von einer Minute und 14 Sekunden erläutert er den Dotternhausener Wählern in seinem Vorstellungsvideo, warum sie ihn zum neuen Bürgermeister wählen sollen.

31 Jahre alt, verheiratet, von Beruf Raumausstattermeister. So stellt sich Melzer in dürren Worten vor. Er sei ein Mann der Tat und der Bürgernähe und möchte für Jung und Alt da sein. "Deshalb habe ich mich beworben", sagt er.

Als anstehende Projekte nennt er den Um- beziehungsweise Ausbau des Kindergartens und den Neubau des örtlichen Bauhofs. In Sachen Holcim möchte er als "Problemlöser" auftreten und Industrie und Naturschutz bestmöglich vereinbaren, um die Natur in Dotternhausen zu schützen und Arbeitsplätze zu sichern. Dann wünscht er seinen Mitbewerbern noch einen "guten Wahlkampf".

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.