Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Dotternhausen AlpenBrass bringt Urlaubsstimmung

Von
Genießen, schunkeln, mitsingen: Die Zuhörer haben die Darbietungen genossen. Foto: Schwarzwälder Bote

AlpenBrass hat Dotternhausens Dorfplatz zum Treff für Jung und Alt gemacht und die Zuhörer in Urlaubsstimmung versetzt. "Halb Achte Blech" sorgte mit rockiger Blasmusik für einen erfrischenden Abend.

Dotternhausen. Nachdem vor Wochen Nieselregen der Formation "Halb Achte Blech" ihrem Auftritt einen Strich durch die Rechnung gemacht hatte, fanden sich beim neuen Anlauf an dem lauen Sommerabend am Samstag viele Zuhörer, Fans, Musikfreunde und Gönner beim Rathaus ein. Mit beschwingten Rhythmen sowie zünftiger, moderner und rockiger Blasmusik versetzte die Formation die Gäste in Urlaubsstimmung und animierten zum Genießen, Schunkeln und Mitsingen.

Die Betonstufen des gesamte Dorfplatzes waren allesamt belegt. Die MVD-Vorsitzende Tanja Kammerer begrüßte die zahlreichen Gäste und sprach den acht Musikern Dank aus für ihren Auftritt, allen voran Hauptorganisator Thomas Geiser, der auch als Moderator mit viel Charme durchs Programm führte. Natürlich werde nach diesem Jubiläumsjahr ein Teil der Einnahmen der Rehabilitationsklinik Katharinenhöhe in Schönwald gespendet, so Kammerer.

Die Blechbläser setzten sich daraufhin in Szene und sorgten für einen erfrischenden und geselligen Abend. Die acht Musiker brachten die Stücke "Euphoria", "Von Freund zu Freund" sowie "Im schönen Schwabenland" zu Gehör.

Großen Applaus erhielt Hanna Simonis für ihr Solostück "The Story". Der Funken sprang sofort auf das Publikum über und animierte zum Mitsingen und Schunkeln. "Erinnerungen an Brennberg" passte ebenso zum Repertoire der Blechbläser-Formation mit Klaus Fünfer (Trompete, Frank Schäfer (Trompete), Thomas Geiser (Trompete), Hanna Simonis (Euphonium), Christian Bach (Posaune), Reinhard Merz (Posaune und Akkordeon), Florian Wochner (Tuba) und Fabian Hils (Schlagzeug).

Mit dem Titel "Bis um zehn" von den Fäaschtbänkler folgte ein Walzer. "Genau drei Minuten und 16 Sekunden Zeit habt Ihr Zeit zu Schunkeln", kündigte Thomas Geiser den Titel an.

Das Dotternhausener "Halb Achte Blech" habe sich bei seinem ersten Auftritt durch die bekannte österreichische Gruppe "Viera-Blech" inspirieren lassen, so Geiser. Diese besondere Blechbläser-Formation aus Tirol setze einen neuen Trend in der Blasmusik-Szene durch moderne Interpretation traditioneller Blasmusik.

Die ursprüngliche Formation hatte aus vier Musikern mit Blechinstrumenten bestanden – eigentlich "Viera-Blech". Der Name "Halb Achte Blech" komme daher, dass der erste Auftritt der Gruppe um halb acht begonnen habe, so Geiser.

Weitere Titel folgten wie "Ein Leben lang die Musik" und "Dem Land Tirol die Treue" sowie moderne Titel wie "Maxglaner Zigeunermarsch Reloadet", "You Raise Me Up", "Despacito" und "Hey Jude" von den Beatles.

Den Musikern machte es Spaß, die Zuhörer zu unterhalten – dies bei kühlem Bier und natürlich nicht ohne eine Zugabe.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.