Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Dornstetten Weihnachtskonzert mit Westerntouch und Gänsehaut

Von
Das "Johannes Krampen Trio" spielte in der Reihe "Live im Wintergarten" (von links): Johannes Krampen, Uwe Metzler und Henrik Mumm. Foto: Stadler Foto: Schwarzwälder Bote

Dornstetten. Drei beste Freunde haben sich als "Johannes Krampen Trio" dem "Symphonic Chamber Pop" verschrieben und arrangieren Filmmusiken und große Orchestersuiten für drei Instrumente. Bei "Live im Wintergarten" verquickten sie Musik aus Westernfilmen zu weihnachtlichen Klängen der besonderen Art.

Gänsehaut vom ersten bis zum letzten Ton erzeugte das "Johannes Krampen Trio" in der Besetzung Johannes Krampen (Violine), Henrik Mumm (Bass und Cello) und Uwe Metzler (Gitarre). Mit gerade mal drei Instrumenten spielen sie große Filmmusiken, die teils für Orchester geschrieben und mit doppelter Besetzung aufgeführt werden.

Im Jahr 2015 begegneten sich die mittlerweile besten Freunde bei einer Live-Performance in einem Stuttgarter Kino. Aus der anfänglichen Sympathie entwickelte sich eine Chamber-Pop-Formation, die rund eineinhalb Jahre lang Filmmusiken für das Trio arrangierte und sich dabei an die großen Klassiker ebenso wagte wie an "Bügelfilme" der Mütter und neuerdings auch an Weihnachtsvariationen.

Zum dritten und letzten Konzert des Jahres in der Reihe "Live im Wintergarten" begrüßte Glasermeister Olaf Peukert zahlreiche Gäste und gestand: Schon der Soundcheck des Trios habe ihm Glanz in die Augen getrieben.

Gleich zu Beginn des weihnachtlichen Konzerts erklang die Ouvertüre aus dem Film "Rudolph mit der roten Nase", kombiniert mit "Holly Jolly Christmas". Eine etwas makabre Weihnachtsvariante war die nachfolgende Titelmelodie aus der Fantasy-Fernsehserie "Game of Thrones".

Das erste Album ist bald fertig

Dass Westernfilme nicht unbedingt etwas weihnachtlich Anmutiges in sich tragen, hielt das Trio nicht davon ab, einem Ennio-Morricone-Medley adventliche Stimmung einzuhauchen. Unter der Überschrift "Filmmusiken" durfte der italienische Komponist großer Filmmusiken zu Western-Klassikern nicht fehlen. Seine Werke wie "Eine Handvoll Dollars", "Eine Handvoll Dollars mehr" und "Spiel mir das Lied vom Tod" erzeugten eine ganz besondere Atmosphäre im Wintergarten.

Johannes Krampen moderierte charmant mit Geschichten rund um eigene Erlebnisse durch den Abend und offenbarte Entstehungsprozesse zur Musik ebenso wie kleine Episoden rund um das Thema "Bügelnde Mütter und ihre Filme". Wer sich für Konzerte mit Filmmusik entscheide, der komme nicht an "Star Wars" vorbei, obwohl, so Krampen, dies eine rechte Herausforderung sei. Komponiert für die ganz große Besetzung, müssen solche Werke auf drei Instrumente heruntergebrochen werden, was den drei Profimusikern auf vorzügliche Weise gelang.

Fehlen durfte an diesem Abend auch nicht die mit teils gezupften Passagen daherkommende Version von "Smile", bekannt als Filmmusik aus "Modern Times" mit Charlie Chaplin, der nicht nur als Schauspieler und Sänger, sondern auch als Komponist hohes Ansehen genoss.

Die drei Musiker leben inzwischen verstreut und weg von Stuttgart, so war der Auftritt in Dornstetten für sie quasi ein Heimspiel. Johannes Krampen unterrichtet an der Musikschule Horb – und hieß prompt im Publikum einige seiner Schüler willkommen. Das Trio steht übrigens kurz vor der Fertigstellung seines ersten Albums, das im Frühjahr erscheinen soll.

Im zweiten Konzertteil waren die "Bügelfilme" an der Reihe. Los ging’s mit "Scrooge", in das auch "Jingle Bells" eingebettet war, und "Tara’s Theme" aus "Gone with the Wind". Wunderschön und hochemotional wurde es bei der Filmmusik aus dem Weihnachtsklassiker "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel", gefolgt von einem Ausschnitt aus "Das Boot" mit anfänglichen Percussion-Elementen.

Mit der großen Schlussnummer, einem Medley aus der weniger bekannten Serie "Ripper Street" rund um Jack the Ripper, sollte ein Abend voller Virtuosität und leidenschaftlich gespielter Filmmusiken zu Ende gehen. Ohne Zugabe ließ das begeisterte Publikum das "Johannes Krampen Trio" jedoch nicht ziehen. Im Gepäck hatten die Musiker "Mission Impossible" und den Walzer aus "Dinner for One".

"Wahnsinn" lautete hinterher der Kommentar von Gastgeber Olaf Peukert. Er und seine Frau Pascale planen für das kommende Jahr wieder mehrere Veranstaltungen im Wintergarten. Los geht’s am dritten Januar-Wochenende mit "Valle on Tour".

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.