Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Dornstetten Von Sprechgesang bis Mäusetanz

Von
Großartiges Inklusionsprojekt: Ein Teil der Beteiligten an der "Bunten Bühne", die in der Dornstetter Stadthalle insgesamt elf Programmpunkte boten. Fotos: Stadler Foto: Schwarzwälder Bote

Tanzt der Gorilla mit der Maus, darf der Frosch dazwischen ebenso wenig fehlen wie seilspringende Kinder und Clowns zwischen furchteinflößenden Maskenträgern. Das lustige und abwechslungsreiche Programm der Schulen bei der "Bunten Bühne" verzauberte das Publikum.

Dornstetten. Seit Anfang des Jahres wurde an der Dreifürstensteinschule in Dornstetten fleißig geübt für den großen Auftritt in der Stadthalle. Zum zweiten Mal veranstalteten die Schulen von Dornstetten das schulübergreifende Inklusionsprojekt. Schüler des Sonderpädagogischen Bildungszentrums, der Grundschulen, Werkrealschule und des Gymnasiums begegneten sich bei gemeinsamen Auftritten auf der Bühne. Für den Kulturabend am heißesten Tag der Woche hatten die Kinder und Jugendlichen insgesamt elf Programmpunkte einstudiert, die sie im Laufe des Abends vorführten.

Mit "Here and Live" eröffneten die Einheizer der Klasse H6 der Dreifürstensteinschule schwung- und stimmungsvoll das Programm mit Sprechgesang. Anschließend wurde es auf der Bühne "froschig", so die Lehrerin an der Dreifürstensteinschule und charmante Moderatorin des Abends, Stefanie Bauer. "Frog Skipping" nannte sich die Seilspring-Nummer, bei der alle Varianten des Seilspringens vom Einzel über Tandem bis zu einbeinigen eingesprungenen Übungen gezeigt wurden.

Die Schüler waren mit Elan und Begeisterung dabei, auch wenn ihnen die Aufregung vor dem Auftritt deutlich ins Gesicht geschrieben stand und wenn es für manche nicht ganz einfach war. Handicaps wie Rollator oder Rollstuhl schmälerten weder die Motivation der Kinder, die zeigten, was sie drauf haben und nach ihre persönlichen Möglichkeiten in den Rollen aufgingen.

Außergewöhnliche Geburtstagsfeier: Immer mehr Clowns treffen ein

Die Theater-AG der Klassen 5 bis 8 des Gymnasiums präsentierte eine kurze Theaterszene in eigener Interpretation mit dem Titel "Gemeinsam einsam". Danach hatte der Mambo tanzende "Gorilla mit der Sonnenbrille" seinen Auftritt. Die Klasse 5H der Dreifürstensteinschule tanzte und hatte den fetzigen Song "Can’t Stop the Feeling" mitgebracht. Den Gesichtern der Schüler war der Spaß an ihrer Bühnenshow und am Tanzen anzusehen.

Beim nachfolgenden Sketch schlüpften Schüler der Klasse 6 der Werkrealschule Dornstetten in die Rollen verschiedener Berufe und demonstrierten mit "If I was not upon the Stage", was sie tun würden, wenn sie nicht auf der Bühne stünden.

Niedlich und mit Mauseöhrchen führte die Klasse 2c der Grundschule Aach den Mäusetanz auf – nicht nur auf der Bühne, sondern in der gesamten Stadthalle.

Nach der Pause, in der viele die Gelegenheit zum Durchatmen an der frischen Luft nutzten, feierte Emma mit "Happy Birthday Emma!" einen außergewöhnlichen Geburtstag. Während sie in ihrem Rollstuhl den Sprachcomputer mit einer Kopfmaus steuerte, trafen immer mehr Clowns mit roten Nasen aus der Zirkus-AG der Dreifürstensteinschule zu ihrer Feier ein und beschenkten sie reichlich. Ein Geburtstagsgast war sogar in einem riesigen Geschenkkarton versteckt.

Über Minitrampolins in die Luft und anschließend auf die weiche Matte wirbelte es die Klasse 2b der Grundschule Dornstetten.

Herzschmerz und Liebeskummer waren Thema beim Live-Musikvideo "Auch wenn Du das nicht verstehst", wobei ein Schüler im Rollstuhl um die Gunst seiner Angebeteten kämpfte.

Heiße Rhythmen, Glitzer-Outfits und riesigen Spaß am gemeinsamen Tanzauftritt zeigten die 20 Projekttänzer der SBBZ-Eichenäcker-Schule Dornstetten bei ihrem "Dance-Happening".

Die Schlussnummer des 180-minütigen Programms war eine "Begegnung im Park". Dafür hatte die Klasse H9 der Dreifürstensteinschule extra Masken gestaltet und die Szenen entwickelt, die sie pantomimisch auf die Bühne brachten.

Das Publikum war begeistert, klatschte bei den einzelnen Auftritten kräftig im Takt der Musik mit und sparte auch zum Ende des Kulturabends nicht mit Beifall.

Zu guter Letzt dankte Rektor Johannes Bühler allen Akteuren, den Dornstetter Schulen und den vielen engagierten Helfern hinter der Bühne.

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.