Warum der 26-Jährige von der Straße abkam, lässt sich nicht mehr klären. (Symbolbild) Foto: Feuerwehr

26-Jähriger verbrennt in Auto. DNA-Test bestätigt Identität. Unfallursache nicht mehr aufklärbar.

Dornstetten-Hallwangen - Zwei Wochen nach dem tödlichen Unfall auf der B 28 bei Hallwangen hat die Polizei ihre Ermittlungen abgeschlossen.

Bei dem tragischen Unfall war ein junger Mann in seinem Auto verbrannt. Der Wagen des 26-Jährigen war gegen einen Baum geprallt und hatte Feuer gefangen. Auslaufender Treibstoff fachte die Flammen immer wieder von neuem am. Erst mit einem massiven Teppich aus Löschschaum konnte die Feuerwehr den Brand ersticken. Für den Fahrer kam jede Hilfe zu spät.

Die Polizei ließ einen DNA-Abgleich vornehmen, um die Identität des 26-Jährigen eindeutig festzustellen. Die Ermittlungen zur Unfallursache brachten dagegen kein Ergebnis, wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Tuttlingen erklärte. Warum das Auto des Mannes von der Straße abkam, lasse sich nicht mehr klären.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: