Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Dornstetten "Stolla-Mahle" neue Narrenfigur in Hallwangen

Von
Die frisch getauften neuen "Stolla-Hexa" und die beiden "Stolla-Mahle" der Narrenzunft Hallwangen. Foto: Blaich

schwarzwaelder-bote.de schickt Sie auf Reisen Zum Gewinnspiel

Dornstetten-Hallwangen - Die Narrenzunft Hallwangen ist gerüstet für die anstehende Fasnetssaison. Neben den "Stolla-Hexa" gibt es mit den "Stolla- Mahle" jetzt noch eine neue Figur.

Der Sage nach haben die Hexen die Bergmänner aus dem Stollen des Hallwanger Bergwerks "Himmlisches Heer" einst vertrieben. In Anlehnung an diese Geschichte hat der Vereinsvorsitzende der Narrenzunft, Ralf Offenburger, zusammen mit Erna Märgner, der Vorsitzenden vom Förderverein des Hallwanger Bergwerks, eine neue Figur entwickelt, die etwas Abwechslung in die bisher "reine Hexengruppe" bringen soll.

"Stolla-Mahle" passt zur Bergbautradition im Ort

Zusammen haben sich die beiden Gedanken gemacht, wie die neue Fasnetsfigur aussehen könnte, so dass diese auch zu der langen Bergbautradition im Dornstetter Stadtteil passt. Herausgekommen ist das "Stolla-Mahle", das mit seiner blauen Hose, grauem Kittel, Gürtel und mit einer kleinen Bergmanns-Laterne zusammen mit den insgesamt 27 aktiven "Stolla-Hexa" in die neue Fasnetskampagne startet.

In diesem Jahr gibt es nur zwei "Stolla-Mahle". Einer davon ist Ralf Offenburger, der von den "Hexen" zu den "Mahle" gewechselt ist und der zusammen mit Jürgen Roth die neue Hallwanger Fasnetsfigur vertritt. Sie wurden zusammen mit sieben neuen "Stolla-Hexa" bei der offiziellen Hästaufe der Narrenzunft auf dem Gelände des Hallwanger Sportheims getauft.

Die beiden Zeremonienmeister Björn Frey und Kevin Frey übergossen die "Tauflinge" mit einer stinkenden Brühe aus Knoblauch und Fischsud, während die Hexen und Mahle der Narrenzunft Treue gelobten und sich freuten, bis zum Aschermittwoch bei vielen Umzügen und Veranstaltungen mit dabei sein zu dürfen. Sogar bis nach Laufenburg an die Schweizer Grenze führe in diesem Jahr eine Ausfahrt, gab der Vorsitzende der Narren bekannt.

Vor dem Sportheim hatten die Vereinsmitglieder mit glühenden Schwedenfeuer, flammenden Feuerschalen, brennende Fackeln und "Hexenlampen" verschiedene Wärme- und Lichtquellen aufgestellt und für eine stimmungsvolle Atmosphäre und etwas Wärme während der Zeremonie gesorgt. Auch das Stollentuch mit dem Stollenloch in der Mitte, durch das die Hexen kamen, war aufgestellt.

Die neuen Mitglieder erhielten ihre Maske, und die Masken der übrigen Hexen wurden symbolisch abgestaubt, so dass es mit der Fasnet jetzt losgehen kann. Neu in dieser Saison ist auch, dass die Hexen ab sofort mit einem Besen unterwegs sind. "Bisher ohne – jetzt mit" ist die neue Devise der "Stolla-Hexa", denn im vergangenen Sommer hatten sich einige Mitglieder der Narrenzunft bei einem gemütlichen Grillfest getroffen und für alle Hexen einen Besen gebunden. Zur "Oberhexe" wurde Kevin Frey ernannt. Er erhielt ein gelbes Maskentuch. Nach der Hästaufe und einem dreifachen "Stolla-Hexa" ging es ins Sportheim, wo noch kräftig gefeiert wurde.

 
 

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading