Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Dornstetten Polizeieinsatz wegen vermeintlich Bewaffnetem

Von
Im Zuge der Wohnungsdurchsuchung wurde eine Luftdruckpistole aufgefunden. (Symbolbild) Foto: Oleg Zhukov/Shutterstock

Dornstetten - Wegen einem Hinweis auf einen vermeintlich bewaffneten Mann sind am Donnerstag mehrere Streifenwagenbesatzungen in Dornstetten drei Stunden lang im Einsatz gewesen. 

Bereits am Mittwochabend kam es in einer in Ortsrandlage an der Bundesstraße 28 gelegenen Wohnung zwischen einer 40-Jährigen und ihrem 41-jährigen Ex-Freund zu Handgreiflichkeiten, wobei der 41-Jährige vor Hinzuziehung der Polizei zunächst die Wohnung verlassen hatte.

Ex-Freund soll bewaffnet sein

Als die Frau am Donnerstagmorgen gegen 8:15 Uhr nach auswärtiger Übernachtung in ihre Wohnung zurückkehren wollte, war ihr Ex-Freund wieder dort. Der erneut verständigten Polizei wurde bekannt, dass der Mann wohl in Besitz von Waffen sei und seine Ex-Freundin mehrfach massiv bedroht habe.

Daraufhin wurde der betreffende Gebäudekomplex entsprechend abgesperrt und der örtliche Verkehr umgeleitet. Um 10:40 Uhr konnte noch vor Eintreffen des Spezialeinsatzkommandos die Lage bewältigt und der Mann widerstandslos festgenommen werden. Im Zuge einer Wohnungsdurchsuchung wurde eine Luftdruckpistole aufgefunden. Insgesamt waren 20 Polizeibeamtinnen und- Beamte im Einsatz, Personen wurden nicht verletzt.

Artikel bewerten
5
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.