Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Dornstetten Im Kreuz II entstehen 27 neue Bauplätze

Von
Beim Spatenstich (von links): Sebastian Rolfes, Martin Mose, Timo Gfrörer, André Müller, Alexander Mönch, Bürgermeister Bernhard Haas, Bernd Gäckle, Marc Huonker und Niklas Gäckle. Foto: Stadler Foto: Schwarzwälder Bote

Dornstettenn (bine). Mit vereinten Kräften griffen die Baubeteiligten zu den Spaten, um den Beginn der Ausbauarbeiten des zweiten Bauabschnitts im Gebiet Kreuz II in Dornstetten einzuläuten. Bis zum Frühjahr 2020 entstehen dort 27 neue Bauplätze entlang der Flieder- und der Weißdornstraße. Die Bewerbungsfrist für die 19 Bauplätze im städtischen Eigentum läuft bis zum 10. November.

Im Mai wurde die Firma Lupold aus Vöhringen mit den Bauarbeiten auf dem insgesamt rund sieben Hektar großen Gelände östlich von Aach beauftragt. Die Stadt verkauft dort 19 der insgesamt 27 Bauplätze. Diese sind zwischen 450 bis 900 Quadratmeter groß. In der Römerstraße entstehen einige wenige Mehrfamilienhäuser auf städtischen und privaten Grundstücken. Bauleiter André Müller vom Büro Gfrörer erklärte, dass bereits im ersten Bauabschnitt die Bewässerung als Trennsystem verlegt wurde und jetzt der Lückenschluss anstehe.

Kosten für die Erschließung liegen bei 750 000 Euro

Einen weiteren, dritten Bauabschnitt wird es allerdings nicht geben, so die Bauverantwortlichen. Die Ringstraße wird geschlossen und in jeder Straße innerhalb des Baugebiets werden Gehwege angelegt. Außerdem wird Glasfaser für schnelles Internet verlegt.

Mit dem Bau neuer Häuser, so Bürgermeister Bernhard Haas, entstehe nicht nur weiterer Wohnraum, es werde auch Wohnraum frei, der bisher genutzt wurde. Bernd Gäckle von der Baufirma Lupold aus Vöhringen sah in dem Baugebiet eine schöne Herausforderung. Die Baukosten für diese Maßnahme liegen bei rund 750 000 Euro, etwa 2300 Quadratmeter Asphaltschicht werden aufgebracht und vorab etwa 1500 Kubikmeter Straßenaushub bewegt. Jeweils 300 Meter Wasser- und Gasleitungen werden verlegt.

Artikel bewerten
4
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.