Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Dornstetten Dornstetter setzen farbige Akzente

Von
Siegerehrung: Die erfolgreichen Teilnehmer, Vertreter der Stadt und die Jury trafen sich am Lyrikbaum auf dem Platz der Partnerschaft. Foto: Stadler Foto: Schwarzwälder Bote

"Dornstetten blüht auf": Zum zweiten Mal nach 2017 hatte die Stadt einen Blumenwettbewerb ausgelobt. Viele Bürger beteiligten sich an der Aktion, aufgeteilt in zwei Kategorien: gepflegte Gärten und bepflanzte Gefäße. Am Lyrikbaum nahmen die Gewinner jetzt ihre Preise entgegen.

Dornstetten. Nach der Premiere vor drei Jahren zum Stadtjubiläum "1250 Jahre Dornstetten" feierte der Blumenwettbewerb in diesem Jahr sein Comeback. Viele Bürger aus der Kernstadt und den Stadtteilen nahmen den Aufruf zum Anlass, auch in dieser schwierigen, von Corona bestimmten Zeit, die Stadt mit farbenprächtigen Blüten zum Strahlen zu bringen und für eine Aufmunterung zu sorgen. Beteiligen konnten sie sich in zwei Kategorien: gepflegte Gärten, die von der Straße aus einsehbar sind, und bepflanzte Gefäße.

Zur Preisverleihung am Lyrikbaum auf dem Platz der Partnerschaft begrüßte Bürgermeister Bernhard Haas Teilnehmer und Jurymitglieder. Nach seinen Worten sei es für die Stadt weder Selbstzweck noch Beschäftigungstherapie, den Blumenwettbewerb auszurichten und damit neben weiteren Aktionen ein nachhaltiges Projekt zu initiieren. Ziel, so Haas, sei es, den Wettbewerb im zwei- bis dreijährigen Rhythmus regelmäßig zu veranstalten.

Statt Urkunden gibt es Baumscheiben

"Das Bepflanzen setzt nicht nur für die Teilnehmer, sondern für alle Mitbürger farbige Akzente und sorgt für eine blühende Stadt", befand Haas. "Das große Engagement schafft eine angenehme Atmosphäre und gleichzeitig ein lebensfreudiges Gesicht." Er verwies dabei auch darauf, dass Blumen nicht nur Schönheit vermitteln, sondern auch einen wertvollen Lebensraum für Insekten bieten.

Erfreut zeigte sich Haas auch darüber, dass erfahrene Experten auf ehrenamtlicher Basis als Jurymitglieder gewonnen werden konnten. Die Landschaftsgärtner Frieder Brandt, Fritz Fahr und René Kuwilsky hatten gemeinsam mit Edelgard Lechner, Thomas Fischer und Alfred Kilgus vom Gartenbauverein die Sieger ermittelt. Die Vereinsvertreter dankten den zahlreichen Teilnehmern, die viel Geschmackvolles gezeigt hätten. Mit dabei war auch die Schwarzwaldwerkstatt.

Statt Urkunden erhielten die Preisträger Baumscheiben, auf der die erfolgreiche Teilnahme am Blumenwettbewerb 2020 unter dem Dornstetter Stadtwappen eingebrannt war. Hanna Schneider von der Tourist-Information überreichte den Gewinnern zusätzlich ein kleines Geldpräsent, gestiftet vom HGV, und eine Sonnenblume. Haas dankte seiner Mitarbeiterin für die Organisation.

Bei den schönsten Vorgärten sicherten sich Gerti und Rolf Killinger den Sieg. Auf dem zweiten Platz landete Werner Lehmann, Dritter wurde Edmund Holzberger, gefolgt von Marianne Rügner auf Platz vier. Den fünften Platz belegten Hanna und Richard Kilgus. Ester Diedrich und Karl-Heinz Wohlbold teilten sich Platz sechs.

Der Sieg für das schönste Gefäß ging nach Hallwangen an Volker Knaus mit Familie. Platz zwei war doppelt belegt durch Gaby Fleck und die Schwarzwaldwerkstatt. Der dritte Preis ging an Bärbel Kalmbach, Vierte wurde Gisela Beck und Platz fünf erreichte Sigrid Stoll.

Mit einem Umtrunk und Häppchen wurde der erfolgreiche Wettbewerb gefeiert.

Fotostrecke
Artikel bewerten
1
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.