Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Dornstetten Bernhard Haas im Amt bestätigt

Von
Bernhard Haas bleibt Bürgermeister von Dornstetten. Foto: Haier

Dornstetten - Die Traumerfüller in den Dornstetter Wohnstuben haben ganze Arbeit geleistet und Bernhard Haas mit 99,2 Prozent der Stimmen wiedergewählt. Haas hatte im Vorfeld äußerst vorsichtig auf eine Wahlbeteiligung von "über 30 Prozent" gehofft. Sie lag bei 30,05, gerundet 30,1 Prozent – Punktlandung.

Wer gedacht hatte, dass es in Zeiten des Coronavirus bei Glückwunschbekundungen auch mal ohne Küsschen, Umarmung und Händedruck gehen muss, sah sich getäuscht. Am Sonntagabend wurde erst im Foyer des Bürgersaals und gleich danach draußen vor dem Rathaus munter geherzt und gebusselt. Für Möglichkeiten der Händedesinfektion war allerdings gesorgt.

Am Freitagabend hatten Stadtverwaltung und Gemeindewahlausschuss die Entscheidung getroffen, die Bekanntgabe des Ergebnisses der Bürgermeisterwahl in Dornstetten örtlich zu verlegen. Um ein Zusammentreffen einer größeren Zahl von Menschen in geschlossenen Räumen und damit eine potenziell höhere Ansteckungsgefahr zu vermeiden, entschied man sich statt der Stadthalle für einen "kleineren Rahmen": an der frischen Luft vor dem Rathaus.

Landrat Klaus Michael Rückert gratulierte zur erreichten Wunsch-Mindestwahlbeteiligung

Dort gab Oliver Zwecker, Vorsitzender des Gemeindewahlausschusses und Hauptamtsleiter der Stadt, das vorläufige Ergebnis kurz nach 19 Uhr bekannt. Und der "Rahmen" – in Form eines Kreises – war dann doch größer. Der Landrat, Bürgermeister aus der Umgebung, Gemeinde- und Ortschaftsräte und viele Einwohner hatten sich nicht schrecken lassen, wollten dabei sein und gratulieren.

Als Zweite – nach Zwecker – tat dies in einem Grußwort Bürgermeisterstellvertreterin Ilona Costantino. Sie wünschte Haas für seine zweite Amtszeit alles Gute und freute sich, dass Projekte nun übergangslos weitergehen und neue Aufgaben angegangen werden könnten. Das Wahlergebnis, da war sie sich mit Zwecker einig, spreche für sich. Costantino überreichte Daniela Haas Blumen und Bernhard Haas Geschenke – zusammen mit Stadtrat Rolf Straub, der vor acht Jahren knapp unterlegen war und gestern herzlich gratulierte.

Landrat Klaus Michael Rückert beglückwünschte zur erreichten Wunsch-Mindestwahlbeteiligung und zu einem "großartigen Ergebnis". Eine Stadt könne einem Bürgermeister kein größeres Dankeschön geben, so Rückert zum Ergebnis. Haas habe geackert und sich auch die dicken Bretter vorgenommen, wofür der Landrat seinen Respekt ausdrückte, und die Stadt ein großes Stück vorangebracht.

"Mit so einem tollen Ergebnis habe ich nicht gerechnet", dankte Haas selbst den Wählern und allen, die ihn in den vergangenen Jahren und im Wahlkampf – ja, es sei auch diesmal ohne Gegenkandidat einer gewesen – unterstützt haben, insbesondere seiner Familie, den Mitarbeitern der Stadt sowie Gemeinde- und Ortschaftsräten. "Das ist nicht nur mein Erfolg", gab sich der alte und neue Bürgermeister bescheiden und versprach, weiterhin sein Bestes zu geben, um die Stadt "gemeinsam weiterzuentwickeln".

Fotostrecke
Artikel bewerten
8
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.