Wieder wie neu: die sanierte Lagerhalle der Firma Weinmann Aach am Gründungsstandort.Foto: Weinmann Aach Foto: Schwarzwälder Bote

Wirtschaft: Firma Weinmann Aach investiert in Krisenzeiten

Dornstetten-Aach. Getreu dem alten Firmengedanken, in Krisenzeiten zu investieren, hat die Weinmann-Aach- Gruppe zwei Projekte umgesetzt. Rund sechs Monate dauerten die Modernisierungsarbeiten an der Lagerhalle am Gründungsstandort Aach, wie das Unternehmen mitteilt. Jetzt ist der Umbau in der Glatttalstraße fertiggestellt.

Aus dem einstigen Werkzeughändler aus Aach hat sich in den vergangenen 70 Jahren ein erfolgreiches Metallhandelsunternehmen mit rund 360 Mitarbeitern und sechs Standorten in ganz Deutschland und dem Elsass entwickelt. Mit der Erneuerung der Lagerhalle am Gründungsstandort Aach bekennt sich das Unternehmen laut Pressemitteilung zu seinen Wurzeln. Die rund 3500 Quadratmeter große Halle wurde in den 1970er-Jahren als erste firmeneigene Lagerstätte erbaut und wird bis heute zur Lagerung von Stahl- und Aluminiumprodukten eingesetzt. Nicht zuletzt aus diesem Grund fiel im vergangenen Jahr die Entscheidung, die in die Jahre gekommene Lagerhalle von Grund auf zu sanieren.

Dazu wurde die Halle im ersten Schritt bis auf das Stahlgerippe komplett entkernt. Im Anschluss wurden Wände und Decken erneuert und isoliert, LED-Beleuchtungen installiert und neue Tor- und Krananlagen eingebaut. Jetzt wurde die Halle wieder in Betrieb genommen. Insgesamt stehen dem Unternehmen jetzt wieder 45 000 Quadratmeter überdachte eigene Lagerflächen an allen Standorten zur Verfügung.

Neben der reinen Lagerung von Metallen stehe auch die Anarbeitung immer mehr im Fokus, heißt es weiter. Der große Sägepark wurde jetzt um vier weitere Anlagen ergänzt: je eine weitere Säge für Aluminiumplatten und Aluminiumprofile und zwei Sägen für Stahlprofile.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: