Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Dornhan Vom Traumschiff in die Dornhaner Stadtkirche

Von
Nach einem abenteuerlichen Leben hat Waldemar Grab seine Bestimmung gefunden. Foto: Grab Foto: Schwarzwälder Bote

Dornhan. Am Freitag, 24. Mai, kommt der bekannte Pianist Waldemar Grab um 20 Uhr zu einem Konzert in die Dornhaner Stadtkirche. Der Eintritt ist frei. Es wird um Spenden für das Missions- und Sozialwerk "Hoffnungsträger" gebeten.

Der 62-jährige Grab, Verlagskaufmann und Journalist, war Leiter der Flugbereitschaft der Bundeswehr und flog mit Altbundeskanzler Helmut Schmidt und Außenminister Hans-Dietrich Genscher sowie den höchsten Staatsgästen um die Welt.

Er war im Einkaufscenter-Management tätig, Redenschreiber diverser Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft sowie von 1994 bis 2000 Präsident des Deutschen Pianistenverbandes. Bis 2004 war er in fast 90 Reisen mit dem ZDF-Traumschiff MS Deutschland als "Showpianist" unterwegs.

2002 entschied sich der weitgereiste Liedermacher und Buchautor nach langen Umwegen über verschiedene Religionen für den christlichen Glauben, ließ sich zum Prediger und Evangelisten ausbilden und leitet seit 2006 das Missions- und Sozialwerk "Hoffnungsträger" in Hartenfels. Heute komponiert er keine Schlager mehr, sondern neue Lieder mit christlichen Texten und reist in über 200 Veranstaltungen im Jahr durch Europa, um Musik und Evangelium in ansprechender Form zu den Menschen zu bringen.

Ihre Redaktion vor Ort Sulz

Marzell Steinmetz

Fax: 07454 95806-19

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.