Firma hat den Bachlauf im Garten des Dornhaner Kinderhauses fertiggestellt / Vorfreude schon groß

Von Marzell Steinmetz

Dornhan. Die Kinder warten schon ungeduldig darauf, bis das Wasser läuft. Sie haben aber auch lange genug warten müssen, bis der Bachlauf im Garten des Dornhaner Kinderhauses fertig geworden ist.

"Es war kein Ruhmesblatt", gibt Bürgermeister Markus Huber zu. Eigentlich wollte die Stadt das Bachbett mit eigenen Mitteln bauen, "aber wir kamen nicht zu Potte". Das hing, so Huber, damit zusammen, dass der Bauhof gut ausgelastet war.

Eigentlich hätte der Bachlauf schon im vergangenen Jahr fertiggestellt werden sollen. Auf dem Wunschzettel von Leiterin Cordula Wiesböck-Hildebrandt steht der Bach sogar schon seit dem Umbau des Kinderhauses. Wasser sei etwas Elementares und biete den Kindern viele Lernfelder, erklärt sie den Grund dafür.

Die Arbeiten sind, weil es mit dem Bauhof nicht klappte, an die Firma Calmbach aus Wälde vergeben worden. Das erforderliche Geld war da: Mit Spenden und Erlösen aus der Kleiderbörse konnte die neue Spielmöglichkeit im Freien finanziert werden.

Das Bachbett ist mit Steinen ausgelegt, auf denen die Kinder balancieren können. Ganz oben kann das Wasser auch gestaut werden. Es wird allerdings nicht ständig laufen: Vor dem nassen Vergnügen kommt die Arbeit. Die Kindergartenkinder müssen zuerst pumpen, bevor das Wasser fließt.

Dabei handelt es sich um sauberes Frischwasser. Für einen Rundlauf hätte man gern Wasser aus der Zisterne verwendet, sagt Huber. Aus hygienischen Gründen sei das aber nicht möglich gewesen.

Noch etwa zwei Wochen müssen die Kinder warten, bis sie am Bach spielen dürfen.