Mühelos überwinden mehrere Baugesuche die Hürden im Gemeinderat.Symbol-Foto: pixabay Foto: Schwarzwälder Bote

Projekte: Befreiungen kein Problem / Kirche wird umgenutzt

Dornhan (js). Mit mehreren Bauangelegenheiten beschäftigte der Dornhaner Rat in jüngster Sitzung.

Beim ersten Bauantrag handelte es sich um eine veränderte Ausführung eines bereits 2019 genehmigten Bauantrags zur Nutzungsänderung der ehemaligen Neuapostolischen Kirche in Marschalkenzimmern in ein Wohn- und Geschäftshaus. Neu entstehen sollen bei dem Gebäude in der Erlenstraße auch drei Lager. Das Bauvorhaben liege im Teilortsplan "Frühwiesen" sowie in der Abrundungssatzung Marschalkenzimmern.

Alle Angrenzer hätten dem Vorhaben bereits ihre Zustimmung erteilt. Auch der Ortschaftsrat hatte darüber beraten und keine Einwände gegen das Bauvorhaben geäußert, gab die Verwaltung bekannt.

Bei der Überschreitung der südöstlichen Baugrenze mit dem geplanten Lagergebäude sei eine Befreiung erforderlich, gab Bürgermeister Markus Huber bekannt. Der Gemeinderat erteilte sein Einvernehmen zum Bauantrag.

Keine Einwände gab es auch beim nächsten Bauvorhaben. Hier ging es ebenfalls um eine Nutzungsänderung, diesmal in der Schloßbühlstraße in Weiden. Ortsvorsteher Wolfgang Vielsack nahm hier wegen Befangenheit vorsichtshalber im Zuschauerraum Platz.

Bei dem Gesuch handelte es sich um ein Kleingewerbe eines Büchsenmachers, das im Nebenerwerb als Ein-Mann-Betrieb geführt werden soll, hieß es in der Beschreibung. Die Tätigkeit umfasse den Handel sowie die Bearbeitung oder Instandsetzung von Jagd- und Sportwaffen. Der Handel werde im Wesentlichen über das Internet geführt.

Die Räumlichkeiten dienten hauptsächlich als Büro, Werkstatt und Kleinlager. Es sei keine Serienfertigung vorgesehen. Eine erhöhte Lärmbelästigung für die Nachbarschaft durch den Einsatz von Handwerkzeug und Lieferverkehr entstehe nicht. Auch kämen keine Gefahrenstoffe zum Einsatz. Die Nachbarbeteiligung sei abgeschlossen.

Der Ortschaftsrat Weiden berät in seiner kommenden Sitzung über die geplante Nutzungsänderung.

Beim nächsten Bauvorhaben ging es sich um den Neubau eines Wohnhauses mit Garage im Baumgartenweg in Busenweiler-Aischfeld. Das Baugrundstück liegt im Bebauungsplan "Baumegerten, 1. Änderung". Der Bezirksbeirat Busenweiler hatte dem Bauvorhaben bereits zugestimmt. Der Gemeinderat stimmte für die notwendige Befreiung für die Überschreitung der zulässigen Breite für Zufahrten um 1,50 Meter.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: