Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Dornhan Gestaltung des Dorfplatzes mit Brunnen und Maibaum

Von

Dornhan-Marschalkenzimmern. Vor der Sitzung im Rathaus besichtigte der Ortschaftsrat den schnellen Baumwuchs am Schlossplatz. Es wurde ins Auge gefasst, einen angepassten Schnitt zu vollziehen und eventuell einen Baum zu fällen.

Bei der Sitzung ging es dann um Baugesuche für einen Dachausbau mit Dachgauben in der Hauptstraße und für den Neubau eines Einfamilienhaus im Burgwiesenweg. Alle Vorschriften wurden beachtet, sodass der Ortschaftsrat keine Einwände hatte.

Ein besonderes Thema war die Gestaltung des Dorfplatzes bei der neuen Dorfmitte. Vom Planer wurden drei Varianten vorgelegt. Die Räte entschieden sich für die passende Variante drei, in der auch die neuen Standorte des Dorfbrunnens, des Maibaumes und des Weihnachtsbaumes mit erforderlichen Zuleitungen festgelegt wurden. Dieser Vorschlag beinhalte ebenfalls die erforderlichen Parkplätze für die Ortsverwaltung und die Bäckerei, erklärte Ortsvorsteher Gerhard Röhner.

Der Ortschaftsrat wünschte einen Geländeschnitt, um zu prüfen, wie die Barrierefreiheit vom anliegenden Kindergarten bis zur künftigen Ortsverwaltung und Bäckerei mit nördlichem Gefälle gestaltet wird. Ansonsten war sich das Gremium einig, dass das große Bauwerk der neuen Ortsmitte wie geplant entstehen kann.

Für das Baugebiet "Ochsengarten" wurden zwei Straßennamen festgelegt. Verschiedene Ideen wurden diskutiert, und heraus kam als Ergebnis für die Durchgangsstraße A "Im Ochsengarten" und für die Straße B die Bezeichnung "Frühwiesenstraße".

Für die Schichteinteilung der Wahlhelfer bei der Bürgermeisterwahl am 8. November im barrierefreien evangelischen Gemeindehaus wies der Ortsvorsteher auch auf die Handhabung und Einhaltung der Vorschriften nach der Hygieneverordnung hin.

Scharf gerügt wurde vom Ortschaftsrat der längere Flug einer Drohne, mit der vermutlich der in der Bühlstraße heimische Rote Milan verdrängt werden sollte.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.