Das Hagelunwetter hat besonders an der Kirche in Dornhan einen hohen Schaden verursacht. Foto: Steinmetz

Reparaturkosten liegen bei rund 60.000 Euro. Vom Rathaus übers Schulzentrum bis hin zur Kirche sind Schäden feststellbar.

Dornhan - Das Unwetter am 28. Juli hat an der Dornhaner Stadtkirche die größten Schäden angerichtet. Der am Spätnachmittag hereingebrochene Hagelsturm hinterließ im Stadtgebiet aber auch an städtischen Gebäuden Spuren. Das Bauamt hat inzwischen für die Versicherung eine Schadensliste aufgestellt.

Nach Auskunft von Artur Glück sind am Schulzentrum sechs Lichtkuppeln kaputt. Beschädigt wurden die Jalousien an der Stadthalle und am Seniorenzentrum, wo auch die Holzfassade in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Weitere Fassadenschäden gab es am ehemaligen Kroneladen beim Rathaus und am Bürgerhaus in Fürnsal sowie am ehemaligen Schlachthaus und an der Grundschule in Marschalkenzimmern.

Artur Glück schätzt den Gesamtschaden auf 50.000 bis 60.000 Euro. Die Reparaturarbeiten werden nun ausgeschrieben, um sie zeitnah zu erledigen.

Eine größere Ausschwemmung ist in der Rosenstraße in Marschalkenzimmern festgestellt worden. Dies habe aber nichts mit dem Unwetter zu tun, versichert Bürgermeister Markus Huber.

Im Schacht gab es Ausspülungen. Das Wasser floss nicht mehr in die Leitung, sondern suchte sich seinen eigenen Weg auf die Straße. Das Problem habe wohl schon länger bestanden, sei aber nicht aufgefallen. Die Rosenstraße, erklärt Huber, sei nun aber erheblich in Mitleidenschaft gezogen worden. Die Sanierungskosten lägen bei 10.000 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: