Foto: Braun

Filetstück unter Grundstücken: Das erste Baufenster der "Bühler Höhe" ist verkauft.

Dornhan - Ein Filetstück unter den Grundstücken in Dornhan wird bald bewohnbar: Das erste Baufenster der "Bühler Höhe" ist verkauft. Hier sollen zwei Mehrfamilienhäuser entstehen.

Der Bauträger "besser wohnen", der sich extra für dieses Projekt gegründet hat, plant mit Kurt Hanus, Thomas Fiedler und Architekt Horst Braun insgesamt zehn Drei-Zimmer-Wohnungen in den dreigeschossigen Gebäuden.

Sie werden barrierefrei und mit Aufzug ausgestattet sein und zielen somit sowohl auf junge Familien als auch auf ältere Menschen ab. Garage und Stellplatz gehören zu jeder der 80 Quadratmeter großen Eigentumswohnung dazu. Die Wohnlage sei ausgesprochen attraktiv, sagt Bürgermeister Markus Huber. Direkt am Park und fußläufig zu Einkaufsmöglichkeiten und Kinder- und Ärztehaus gelegen, biete sich hier eine tolle Wohnmöglichkeit.

Schon einmal wollte Huber die "Bühler Höhe" als Baugebiet ausweisen. Damals sei allerdings die Zeit noch nicht reif gewesen, erinnert er sich. Viele Dornhaner verbanden damit "ihren" Festplatz. Das habe sich nun weitestgehend geändert. Der Lebensmittelmarkt, der sich in der Nähe angesiedelt hat, trage sicherlich dazu bei. Zumal die Landesregierung dem Schließen innerstädtischer Baulücken vor Wohngebieten auf der grünen Wiese eindeutig den Vorrang gebe.

Der Dornhaner Gemeinderat hat den Bebauungsplan kürzlich verabschiedet, das 1800 Quadratmeter große Grundstück ist verkauft. Nun muss nur noch das Baugesuch vom Gremium genehmigt werden und "besser wohnen" kann loslegen. Thomas Fiedler betont, dass man ausschließlich mit regionalen Handwerkern zusammenarbeiten werde.

Im Frühsommer soll es losgehen. Interessenten gebe es auch schon, betont Kurt Hanus. Wer sich also hier eine Wohnung sichern wolle, der müsse sich bald entscheiden. Interessenten können sich bei der Stadtverwaltung melden.

Auch für das zweite Baufeld laufen die Planungen, berichtet der Bürgermeister. Das Architekturbüro Ettwein aus Rottweil wolle ebenfalls Mehrfamilienhäuser bauen. In den übrigen Baufeldern des insgesamt 6000 Quadartmeter großen Areals sollen Reihen- und Doppelhäuser entstehen, so sieht es der Bebauungsplan vor.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: