Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Dormettingen Schlager-Traum mit Anna-Maria Zimmermann

Von
Foto: Frank Engelhardt
Dormettingen - Ein Mann Mitte 40 steht ganz relaxed in der Nähe des Cateringzelts, genießt die frische Abendluft und lauscht der Sängerin, die gerade auf der Bühne steht. Bei der Ansage des nächsten Titels hält Anna-Maria Zimmermann, die den Abschluss des Schlager-Open-Airs im Dormettinger SchieferErlebnis gestaltet, inne und nach dem Mann mit dem Dreitagebart Ausschau.

Schließlich ruft sie in die Menschenmenge: "Irgendwo da unten ist gerade Achim Petry." Der Lichtkegel einer Taschenlampe trifft den Sänger unvermittelt, und die Besucher des Sommer-Nacht-Schlager-Traums werden auf ihn aufmerksam.

Geistesgegenwärtig stürmen die ersten Fans auf den Musiker zu und machen Selfies mit ihm. Nur wenige Minuten zuvor war der redselige Kölner noch auf der Festivalbühne zugange und interpretierte dabei nicht nur die großen Hits seines Vaters Wolfgang "Wolle" Petry neu, sondern präsentierte auch eigene Songs.

Dazwischen gab es immer wieder kleine Anekdoten aus dem Leben seiner Familie, seinem besonderen Verhältnis zu seinem Vater, den er oft nur als "mein Alter" bezeichnete, und gab damit Einblicke in die Welt der beiden Musiker.

Gerade bei Songs wie "Ruhrgebiet" und "Verlieben, verloren, vergessen, verzeih’n" kannten die Schlagerfans dabei kein Halten, im hinteren Bereich des Amphitheaters formierte sich sogar spontan eine kleine Line-Dance-Gruppe.

"Vor dem Auftritt trinke ich nichts, aber nachher komme ich runter zu euch und dann trinken wir ein Bier zusammen", versprach der 44-Jährige seinen Fans. Petry nahm während seines Auftritts auch ein kleines Bad in der Menge und erfüllte dabei so manchen Selfie-Wunsch seiner Anhänger. "Jeder bekommt sein Bild, versprochen, ich bin nachher bei euch da unten."

Ein Versprechen, dass Anna-Maria Zimmermann bei ihrem Auftritt gerne aufnimmt und immer wieder nach ihrem Sängerkollegen schaut. "1, 2, 3, 4: Heute Nacht da feiern wir" lautet der Titel ihres aktuellen Songs, der im Radio hoch und runter gespielt wird. Und genau das macht die sympathische Westfälin auch in Dormettingen.

Das Lied stammt aus ihrem mittlerweile sechsten Album. Die 29-Jährige möchte damit eine Auszeit aus dem stressigen Alltag bieten, der passende Titel des Longplayers: "Sorgenfrei". Und die CD hat kein Geringerer als Dieter Bohlen produziert, den Zimmermann bereits 2005 bei der dritten Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" kennengelernt hatte. Die brünette Sängerin kam zwar letztlich nur auf Platz sechs, der Grundstein für ihre Solokarriere, die sie ein Jahr später startete, war aber gelegt.

Seither ist viel Zeit vergangenen, und auch ihr schwerer Unfall 2010 konnte Zimmermann nicht stoppen. Sie war damals auf dem Weg zu einer Preisverleihung, als ihr Helikopter aus zehn Metern Höhe abstürzte. Anna-Maria Zimmermann erlitt dabei lebensgefährliche Verletzungen, ihr linker Arm ist seither gelähmt. Von diesem Schicksalsschlag ließ sich die junge Sängerin aber nicht entmutigen, sondern ist seit Juni 2011 wieder unterwegs. Die Musik gibt ihr dabei Kraft, ihre positive Energie ist auf der Bühne zu sehen – genau dafür lieben sie ihre Fans.

Auch in Dormettingen wurden ihre Anhänger nicht enttäuscht, schon vom ersten Titel weg wirbelte die 29-Jährige über die Bühne. Dabei plauderte sie wie zuvor Achim Petry gerne mal etwas aus dem Nähkästchen. Und auch zwei fesche Jungs mit Lederhosen blieben ihr nicht verborgen, die der Aufforderung der Sängerin gerne nachkamen und dann direkt vor der Bühne mitfeierten.

So endete ein etwas anderer Schlagerabend, der eine Mischung aus Bierkönig, Fernsehgarten und Festzeltromantik darstellte. Die richtige Grundlage hierfür schafften übrigens DJ El Saltador, der auch in den Umbaupausen nimmermüde auflegte, und Isabell Plaue. Die blonde Sängerin war kurzerhand für die Künstlerin Marry eingesprungen, die anderweitigen Verpflichtungen nachkommen musste. Plaue war im vergangenen Jahr bei "The Voice of Germany" bereits positiv aufgefallen, in Dormettingen lebte sie ihre Vorlieben für Songs von Helene Fischer und Andrea Berg voll aus.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading
 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading