Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Dormettingen SchieferErlebnis soll Bewirtungsdeck bekommen

Von
So soll das geplante Bewirtungsdeck am Schiefersee aussehen. Foto: Bamberger

Dormettingen - Auf große Zustimmung im Dormettinger Gemeinderat ist der Plan des neuen Pächters des Restaurants am Schiefersee, Dirk Bamberger, gestoßen: im SchieferErlebnis ein Bewirtungsdeck am See zu erstellen.

Bamberger stellte die Pläne in der Sitzung des Gremiums am Dienstag vor. Das Vorhaben stieß bei den Gemeinderäten auf großes Lob. Ein tolles Projekt, das den Park deutlich aufwerte, hieß es. Auch Bürgermeister Anton Müller sprach von einer "Bereicherung für das SchieferErlebnis". Mehr noch: Die geplanten Investitionen von Bamberger zeigten, dass der Restaurant-Pächter ein großes Interesse daran habe, sich langfristig im SchieferErlebnis zu engagieren. Müller: "Das ist für uns sehr wichtig, zumal in Zeiten, in denen es in der Gastronomie viele und schnelle Pächterwechsel gibt." Das sei ein wichtiges Signal und zeige, dass, "wir auf einem guten Weg sind".

Zwar ist der Pachtvertrag zwischen der Gemeinde und der Balinger See-Event GmbH von Dirk Bamberger noch nicht unterzeichnet, dies werde aber zeitnah geschehen, sagte Müller gegenüber unserer Zeitung. "Wir haben uns dafür Zeit gelassen. Die großen Dinge sind geklärt, wir mussten noch einige Kleinigkeiten regeln." Der Pachtvertrag soll auf eine Dauer von fünf Jahren mit einer Option zur Verlängerung abgeschlossen werden.

Das Bewirtungsdeck mit einer Breite von 15 und einer Gesamttiefe von knapp zwölf Metern soll in Verlängerung des Zugangswegs zum Park erstellt und in den See hineinreichen. Links und rechts auf der Plattform sind insgesamt 40 Bewirtungsplätze geplant. Das Bauwerk soll mit einem Geländer und einem Edelstahlnetz abgesichert werden, um sicherzustellen, dass niemand in den See stürzt. Am Ende des Bewirtungsdecks soll zudem ein Floß installiert werden, mit dem sich die Besucher von der Plattform "wegziehen können". Müller: "Das ist ein Highlight, das es so in der gesamten Region noch nicht gibt." Und weiter: "Man muss sich das vorstellen: Die Besucher sitzen in der Abenddämmerung auf der Plattform auf dem See und können mit dem Floß auch noch auf dem Wasser fahren."

Der Gemeinderat hat dem Bauvorhaben sein Einvernehmen erteilt. Die Zustimmung der Gemeinde als Eigentümerin wird nach Unterzeichnung des Pachtvertrags erteilt. Später will Bamberger am Restaurant noch einen Wintergarten erstellen.

Fotostrecke
Artikel bewerten
2
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.