Ein Höhepunkt der Dormettinger Fasnet: der Umzug am Fasnetsdienstag, der in diesem Jahr allerdings nicht stattfinden kann.Foto: Archiv Foto: Schwarzwälder Bote

Fasnet: Prowasnik: "Dormettinger Zunft plant Überraschung"

Dormettingen (bv). Auch für die Dormettinger Narrenzunft "Rutsch nom" bringt die Corona-Lage große Einschränkungen mit sich. In der diesjährigen Fasnetssaison wird es keine Umzüge und Hallenveranstaltungen geben.

"Aktuell sieht die Lage in Dormettingen so aus, dass wir aufgrund der Pandemie geringe Chancen haben, etwas zu tun", teilt Vereinsvorsitzender Marcel Prowasnik mit.

Allerdings schränkt er ein, dass "wir schon das ein oder andere vorhaben, sofern die Covid-19-Maßnahmen etwas gelockert werden." So möchte die Narrenzunft auf jeden Fall einen Narrenbaum stellen. Die Größe des Baums entscheide sich freilich je nach Covid-19-Lage, denn zum Aufstellen eines großen Baums seien viele Leute nötig, was aufgrund der entsprechenden Abstands- und Hygieneregeln Probleme bereite.

Prowasnik: "Wir möchten dennoch weiter zeigen, dass es Brauchtum trotz Corona noch gibt. Wir haben noch eine große Überraschung für unsere Dormettinger Narrenfreunde und Gönner, die aber noch nicht preisgegeben werden kann." Die Hallenfasnet mit Brauchtumsabend, Kinderfasnet und Klotzmesserball werde in diesem Jahr komplett entfallen. Auch der Dorfumzug am Fasnetsdienstag falle flach. Für die Kinder im Kindergarten gebe es jedoch auch in dieser Saison "Berliner und Bluna", allerdings ohne Narren und Musik. Wie die Übergabe dieser "Fasnets-Köstlichkeiten" aussehen werde, stehe noch nicht fest. Die Zunft werde zunächst abwarten, was Bund und Länder bis dorthin hinsichtlich Corona entscheiden.

Auf der Homepage der Narrenzunft wird Ringpräsident Walter Sieber zitiert, der ebenfalls betont, dass es auch in diesem Jahr eine Fasnet geben werde, zwar in einem anderen Stil und unter Einhaltung der vorgegebenen Regeln aber dennoch mit "Spaß und Freud’". Sieber betont, dass die Ringzünfte kreativ und immer für eine Überraschung gut seien. "Somit lassen wir uns überraschen, was die Dormettinger Fasnet 2021 bringt", sagt Prowasnik.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: