Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Donaueschingen Wolterdingen dankt seinem Hausarzt für seinen Einsatz

Von
Alles hat einmal ein Ende: Wolterdingens Ortsvorsteherin Angela Giesin (rechts) verabschiedet den Arzt Karl Bau (links) in den Ruhestand und wünscht seinem Nachfolger, dem Internisten Jochen Sauter, alles Gute für die Zukunft. Foto: Reichart Foto: Schwarzwälder Bote

Donaueschingen-Wolterdingen. Nach mehr als 25 Jahren übergibt Karl Baur die Praxis nun endgültig an seinen Nachfolger, den 40-jährigen Internisten Jochen Sauter. Mit Beginn des dritten Quartals und mit der dreimonatigen Einführung seines Nachfolgers ist die Ära Doktor Karl Baur in Wolterdingen nun endgültig zu Ende gegangen.

Die Nachfolge war ja schon im Herbst des vergangenen Jahres geregelt worden. Dies nahm jetzt Ortsvorsteherin Angela Giesin zum Anlass, sich im Namen der Ortsverwaltung bei Karl Baur für seinen Einsatz zum Wohle der Patienten, die aus dem ganzen Umland in die Praxis kamen, zu bedanken.

Dass der Arzt beliebt war, zeigt sich auch daran, dass viele Patienten auf den letzten Drücker nochmals einen Termin bei ihm haben wollten – was aber nicht machbar gewesen sei, war vom Personal zu hören.

Für Wolterdingen sei ein Arzt vor Ort auch gut für die Infrastruktur, sagte die Orts-Chefin. Sie kenne die Familie Baur schon, seit Karl Baur sich vor über 25 Jahren im Ort niedergelassen habe. Damals hätte sie seine Frau Martina beim Geburtsvorbereitungslehrgang kennengelernt. Dem Nachfolger von Baur, Jochen Sauter, wünsche sie, dass sich alles gut einspielt.

Lachendes und weinendes Auge bei Karl Baur

Karl Baur tritt mit einem lachenden und einem weinenden Auge seinen Ruhestand an. Für ihn war seine Tätigkeit als Arzt eine Berufung. Und dass ihm der Abschied schwer fiel, merkte man, als er nochmals kurz das vergangene Vierteljahrhundert Revue passieren ließ, wobei ihm einige Male seine Stimme versagte. Er sagte, er blicke dankbar zurück, was ohne sein gutes Team nicht möglich gewesen wäre.

Es habe Höhen und Tiefen gegeben, doch insgesamt sei es eine schöne Zeit gewesen. Außerdem dankte Karl Baur der Ortsverwaltung für die Überlassung der Räumlichkeiten und natürlich ganz besonders seiner Ehefrau Martina. Dankbar sei er auch seinem Nachfolger Jochen Sauter, dass dieser die Praxis im gleichen Geist weiterführe. Fachlich und menschlich seien beide aus einem Guss.

Dem 40-jährigen Internisten ist bewusst, dass er in große Fußstapfen tritt. Baur habe sich viel Zeit dafür genommen, ihn einzuarbeiten. Und er habe trotz Corona ein gutes Gefühl: es sei doch schon ganz gut angelaufen.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Donaueschingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Premium-Artikel lesen und Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren richtigen Namen (Vor- und Nachname), Ihre Adresse und eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link.

Ihr Passwort können Sie frei wählen. Der Benutzername ist Ihre E-Mail-Adresse.

Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

loading