Donaueschingen. Zu einer für gefährlichen Verfolgungsfahrt ist es am Dienstag gegen

Donaueschingen. Zu einer für gefährlichen Verfolgungsfahrt ist es am Dienstag gegen 5.20 Uhr auf der B 31 gekommen. Mehrere Streifenwagenbesatzungen der Polizeireviere Titisee-Neustadt und Donaueschingen versuchten einen 52-jährigen Autofahrer aus dem Raum Karlsruhe zum Anhalten zu bewegen. Während der Verfolgungsjagd mit Geschwindigkeiten von teils weit über 100 Stundenkilometern überholte der Flüchtende mit seinem Kleinwagen mehrfach riskant, gefährdete und nötigte etliche Verkehrsteilnehmer, so die Polizei. Gründe, warum er zwischen Titisee und Neustadt anlässlich einer Verkehrskontrolle davon fuhr, sind wohl die Ermittlungen des Polizeipräsidiums Karlsruhe. Er wurde erst vor kurzem wegen des Verdachts eines Sexualdelikts zur Fahndung ausgeschrieben. Seine Flucht beendete er erst zwei Kilometer nach einem Unfall auf Höhe Pfohren. Dort kollidierte er mit einem Fahrzeug. Die erheblichen Schäden an seinem Auto zwangen ihn letztlich sein Fahrzeug anzuhalten. Beim Unfall an der Abzweigung Pfohren wurde niemand verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von knapp 15 000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0741 34 87 90 zu melden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: