Bei zwei Vorträgen im Haus Antonius nahm Hubert Mauz (rechts) vom Baarverein die Zuhörer mit auf eine Reise durch die Eisherstellung vor 100 Jahren. Damals wurden Eisblöcke von Leuten der fürstlichen Brauerei im Eiltempo im Eishaus verstaut. Nicht weniger spannend war die Geschichte des Badhauses, in dem bis in die ­1950er-Jahre gebadet wurde und das sich später als Parkrestaurant einen Namen machte. Durch Bewirtung und ein Spendenkässle kam bei den Vorträgen ein hoher, dreistelliger Betrag zusammen, den die Geschäftsführerin des Baarvereins, Hannah Miriam Jaag (Zweite von links), an Yeonghee Krug vom Haus Antonius überreichte. Damit sollen Unternehmungen der Bewohner unterstützt werden. Foto: Koloczek