Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Donaueschingen Schüler sind Feuer und Flamme

Von
Am 15. März hebt sich in der Bürgerhalle in Aasen der Vorhang für die Aufführung des englischsprachigen Stücks, für das der Theaterclub der Realschule Donaueschingen derzeit probt. Foto: Bombardi Foto: Schwarzwälder-Bote

Donaueschingen (bo). Die Begeisterung in der Aasener Bürgerhalle ist selbstredend. 28 Donaueschinger Realschüler des English Theater Club der Klassen 7 bis 10 sind Feuer und Flamme für ihren neuesten Schauspielhit "Invitation to murder". Unter der Regie von Bernhard Hoyer machen sie von der Kulisse bis zur Aufführung das meiste selbst. Auch die Eltern helfen mit. Ein Villinger Kreditinstitut unterstützt die Arbeit mit 2000 Euro.

Die Kombination zwischen Theaterspiel, englischer Sprache, Kommunikation, Sozialkompetenz stimmt. Hier lernen die Kinder Eigenschaften fürs Leben und formen ihre Charaktere in einer Art, wie es bloßer Frontalunterricht kaum leisten kann.

"Die jungen Akteure haben einen bemerkenswerten Elan", freut sich Hoyer, der von 14 zusätzlichen Wochen­endproben berichtet. Tochter Samaya (12 Jahre) bezeichnet das Theaterspiel als Quell von Spaß und Freude. In diesem Jahr steht sie bereits zum vierten Mal auf den Brettern, die die Welt bedeuten.

Zum ersten Mal eine Rolle hat Anja Schäfer (13). Gemeinsam mit den anderen ein englischsprachiges Theater einzustudieren, sei eine Herausforderung und schweiße die Gemeinschaft zusammen. "Echt cool", schwärmt Hanna Reichmann (12), die auf sich selbst stolz ist. Im vergangenen Jahr spielte sie den Geist. So mache Englisch Spaß, und nebenbei lerne man, neue Kontakte zu knüpfen. Zum dritten Mal dabei ist Vanessa Garunovic (13). Sie bezeichnet das Gefühl, auf der Bühne zu stehen und vom Publikum mit Applaus für eine tolle Aufführung beklatscht zu werden, als phänomenal.

Beifall ist der Lohn für alle Mühen. Regisseur Bernhard Hoyer ist überzeugt, dass der fetzige Comedy Thriller mit überraschenden Wendungen, Tänzen und Gesangseinlagen das Publikum wieder von der ersten bis zur letzen Minute faszinieren wird.

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading