Brieftasche Quelle: Unbekannt

Donaueschingen - In der baden-württembergischen CDU wird der Ruf nach höheren Steuern für Vermögende immer lauter. CDU-Landesvize Thorsten Frei hält das Sparpaket der schwarz-gelben Bundesregierung nur für den Anfang

Donaueschingen - In der baden-württembergischen CDU wird der Ruf nach höheren Steuern für Vermögende immer lauter. CDU-Landesvize Thorsten Frei hält das Sparpaket der schwarz-gelben Bundesregierung nur für den Anfang und fordert weitere Kürzungen.

Damit es sozial gerecht zugeht, müssten Kapitalerträge mit einer höheren Steuer belegt werden, sagte Frei der Nachrichtenagentur dpa.

"Diejenigen, die mit ihrem Geld immer mehr Geld machen, sollen einen größeren Beitrag leisten als bisher und damit diejenigen stützen, die durch ihre harte Arbeit gesellschaftlichen Wohlstand und soziale Stabilität garantieren." Auch der CDU-Landtagsfraktionschef Peter Hauk und der Chef des Arbeitnehmerflügels der CDU, Christian Bäumler, hatten eine Erhöhung des Spitzensteuersatzes befürwortet.

Der Donaueschinger Oberbürgermeister sagte weiter: "Das Sparpaket ist das mutigste und kraftvollste, was diese Regierung bislang auf die Beine gestellt hat." Es reiche aber nicht aus. "Bei einem strukturellen Defizit im Bundeshaushalt in Höhe von 80 Milliarden Euro muss jedem klar sein, dass es weitere Schritte geben muss." Dies sei bislang nicht der Fall.

Damit der Staat in Zukunft handlungsfähig bleibe, gebe es zu drastischen Sparmaßnahmen keine Alternative. Auch Normal- und Geringverdiener sowie Familien müssten sich auf weitere Einschnitte gefasst machen.

(dpa)

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: