Wer durch diese Tür schreitet, muss ab nächstem Montag einen Mund- und Nasen-Schutz anlegen.Foto: Wursthorn Foto: Schwarzwälder Bote

Corona: Stadtverwaltung nimmt schrittweise normalen Dienst auf

Donaueschingen. Nachdem kleinere und mittelgroße Geschäfte wieder öffnen dürfen, wird auch die Stadtverwaltung schrittweise für den direkten Bürgerkontakt öffnen, teilt das Rathaus mit. Ab Montag, 27. April, werden Termine für die dringlichsten Angelegenheiten vergeben. Ein vollständiger Publikumsverkehr findet in dieser Woche jedoch noch nicht statt. Ab Montag, 4. Mai, werden dann die Rathäuser und die Ortsverwaltungen wieder vollständig zu den üblichen Sprechzeiten öffnen.

Bis dahin muss die Stadt noch einige Vorkehrungen treffen. So sind zum Beispiel technische Schutzmaßnahmen umzusetzen. Dazu zählt, Trennvorrichtungen aus Plexiglas und Abstandsmarkierungen am Boden anzubringen. Zudem sind durch den Bürgerkontakt noch höhere Hygienemaßnahmen zu treffen. Dafür werden aktuell Spender zur Handdesinfektion und Mittel für die Desinfektion der Arbeitsplätze beschafft.

Bürger, die das Rathaus betreten, werden aufgefordert, zu anderen Personen einen Mindestabstand von 1,5 Meter einzuhalten. Zudem ist das Tragen eines Mund- und Nasen-Schutzes Pflicht. Als Schutzmasken können nach der Empfehlung des Landes Baden-Württemberg auch selbstgenähte Masken verwendet werden.

Die Stadtbibliothek plant ihre Öffnung ab Dienstag, 5. Mai, zu den üblichen Öffnungszeiten mit folgenden Dienstleistungen: Medien ausleihen, Medien abgeben und verlängern und Anmeldung als Leser. Ein längerer Aufenthalt in der Stadtbibliothek zum Lesen, Spielen und Arbeiten ist nicht möglich.

Analog zu den Empfehlungen im Einzelhandel dürfen sich maximal 20 Personen inklusive Personal gleichzeitig in der Bibliothek aufhalten, dabei sind die Sicherheitsabstände zu wahren. Die Zugangsbegrenzung erfolgt über eine limitierte Anzahl an bereit gestellten Medienkörben. Jeder Besucher muss einen Korb nutzen, dessen Griff regelmäßig desinfiziert wird. Wenn kein Korb mehr vorhanden ist, muss außerhalb der Bibliothek gewartet werden. Der Zugang zur Bibliothek erfolgt über die Tür an der Musikschule, der Ausgang über die Tür an der Karlsstraße, die Tür am Max-Rieple-Platz bleibt geschlossen. Zurück gegebene Medien dürfen erst nach Ablauf von 72 Stunden wieder verliehen werden. Auch in der Stadtbibliothek ist das Tragen eines Mund- und Nasen-Schutzes Pflicht. Personen mit Erkältungssymptomen ist der Zugang nicht gestattet.

Aufgrund der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg bleiben weitere städtische Einrichtungen wie die Kunst- und Musikschule, die VHS-Baar und das Kinder- und Jugendbüro bis auf weiteres geschlossen.

Dies gilt nach wie vor auch für alle Spielplätze und städtischen Sportanlagen, wie das Sportzentrum Haberfeld, die Sporthallen in der Kernstadt, alle Mehrzweckhallen in den Teilorten und sämtliche Sport- und Bolzplätze. Das Kinder- und Jugendmuseum bleibt ebenfalls zu.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: