Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Donaueschingen Neue Golfära am Öschberghof

Von
Hier und jetzt geht's los: Der neue Leiter der Öschberghof-Golfakademie, Andreas Probst, am Abschlag eins des neuen "East Course". Foto: J. Müller Foto: Schwarzwälder-Bote

Donaueschingen. In einem ersten Schritt nimmt der Öschberghof am morgigen Samstag den neuen Ostkurs des Golfbereichs offiziell in Betrieb

Mit dem Abschlag eines goldenen Balls an der Bahn eins des "East Course" läutet der Präsident des Golfclubs Öschberghof, Alexander Hengst, eine neue Golfära vor den Toren der Donaustadt ein. Den Golfball ins Spiel brachte 1976 der Aldi-Gründer Karl Albrecht, der eine Anlage für alle Spielstärken konzipierte. "Die Neugestaltung lehnt sich an diesem Konzept an", so Hengst.

Zum Saisonstart 2018 verfügt die seit Mitte 2015 in Etappen um- und neugebaute Golfanlage dann über 45 Bahnen, sprich zwei 18-Loch-Plätze und ein Neun-Loch-Platz sowie ein großzügiges Übungsgelände mit Golfakademie und neuer Caddyhalle.

Anfang September 2018 erstrahlt dann das gesamte Resort Öschberghof mit einem 5000 Quadratmeter großen Spa-Bereich, einem modernen Konferenzzentrum sowie einem Restaurant der gehobenen Klasse auf einer Gesamtfläche von zirka 180 Hektar in neuem Glanz.

"Die Nähe der Abschläge zum Hotel und Restaurant Hexenweiher, zu den Umkleideräumen und der Caddy-Halle sowie dem Übungsgelände ist bei einem Resort dieser Größe wohl einmalig", betont Hengst, der auch Geschäftsführer der Aldi-Regionalgesellschaft Donaueschingen ist.

Für den Golfclubpräsidenten ist die Eröffnung des Ostkurses ein Meilenstein und die Umgestaltung der Gesamtanlage nicht zuletzt der technischen Weiterentwicklung im Golfsport geschuldet. "Wir müssen neue Herausforderungen schaffen", betont Hengst, wobei Golfer aller Spielstärken auch künftig voll auf ihre Kosten kommen. "Die drei Plätze haben deshalb unterschiedliche Charaktere."

So steht beim neuen "East Course" die Spielfreude des Durchschnitts-Golfers im Vordergrund. Vom ehemaligen C-Platz wurden vier Bahnen leicht verändert und 14 komplett neu angelegt, auch im Sinne des Naturschutzes und nicht zuletzt, um die Artenvielfalt der Fauna und Flora zu erhalten. Spannend gestaltete Green-Komplexe und kleine Seen, die als Wasserhindernisse ins Spiel kommen, fordern die Golfsportler. Sobald der Betrieb läuft, wird der "Old-Course" (ehemalige A- und B-Platz) in Angriff genommen.

Ihre Redaktion vor Ort Donaueschingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.