Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Donaueschingen Narren verkaufen Christbäume

Von
Die Waldwinkel-Narren Hubertshofen, hier mit Förster Hans-Peter Fesenmeier, schlagen Christbäume für den großen Verkauf. Foto: Rademacher Foto: Schwarzwälder Bote

Donaueschingen-Hubertshofen (ra). Nicht nur an der Fasnet, sondern auch unterm Jahr pflegt der Narrenverein Waldwinkel aus Hubertshofen ein reges Vereinsleben. Auch in diesem Jahr bieten die Narren wieder frisch geschlagene Bäume aus heimischen Wäldern an.

Kürzlich hatten Mitglieder des Vereins Christbäume verschiedener Größen für Weihnachten geschlagen, die mit vereinten Kräften aus dem Wald gezogen wurden.

Heimische Gewächse und Nordmanntannen

Das regionale Angebot an Kiefern, Weißtannen und Fichten wird erweitert durch den Zukauf von Nordmanntannen. Im Gemeindeschopf gelagert warten die Bäume jetzt auf ihren Verkauf durch die Waldwinkler diesen Samstag ab 15 Uhr. Dieses Jahr wird erstmals eine kostenlose Lieferung der Bäume für Kunden aus Hubertshofen angeboten, gegen eine kleine Spende liefern die Narren auch in die umliegenden Ortschaften.

Zur Stärkung gibt es Waffeln und Kesselwurst

Im Rahmen des Christbaumverkaufs im Gemeindeschopf neben der Kirche findet auch in diesem Jahr der Adventsnachmittag statt. Hierzu lädt der Narrenverein Waldwinkel all jene ein, sich mit frisch gebackenen Waffeln, verschiedenen Kuchen, Kesselwurst, Kaffee oder Glühwein zu stärken.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Donaueschingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.