Noch ist unklar, ob der Angeklagte seine 14-jährige Stieftochter sexuell missbraucht hat. Foto: Zucchi/ dpa

48-Jähriger soll 14-jährige Stieftochter missbraucht haben. Angeklagter streitet die Anschuldigungen ab.

Donaueschingen - Wegen sexuellen Missbrauchs in drei Fällen ist ein heute 48-jähriger Donaueschinger vor der 2. Strafkammer am Landgericht Konstanz angeklagt.

Der Mann soll im Juli 2011 seine damals 14-jährige Stieftochter vergewaltigt haben, so die Anklage der Staatsanwaltschaft Konstanz. Bislang sind zwei Verhandlungstage am 8./9. April mit sieben Zeugen und einem Sachverständigen angesetzt.

Die Verhandlung findet jeweils ab 9 Uhr im Saal 37 des Landgerichts statt. Den Vorsitz hat Richter Joachim Dospil. Pressereferent und Richter Peter Jochem erläuterte, dass dem Angeklagten nicht unter zwei Jahren Haft drohen, sollte er wegen des von der Staatsanwaltschaft als besonders schwer eingestuften Falls des sexuellen Missbrauchs verurteilt werden. Bislang streite der Donaueschinger, der sich auf freiem Fuß befinde, allerdings die Anschuldigungen ab