Sieben Finalisten hatten ihre Entwürfe der Jury präsentiert. Foto: Hahnel

Fürstenberg-Brauerei wählt für die Brauerei-Glasedition 2011 Nona Shgenti aus.

Donaueschingen - Bunte tanzende Männchen sollen die Bierfreunde ansprechen: Der in seiner Form erste Glaskunst-Wettbewerb der Fürstenberg-Brauerei ist entschieden, Nona Shgenti die glückliche Gewinnerin.

Die Jury machte es sich gestern schwer und ließ die sieben Finalisten lange warten – diese nutzten das Kaiserwetter zum Small-Talk und zeigten auf dem Brauereihof gut gelaunt, dass Wettbewerbe unter Künstlern zwar ausgetragen, so gut wie nie aber ausgefochten werden.

Nona Shgenti (Bollschweil, Kunstakademie Lahr) hatte die Nase vorn, Silber ging an das junge Schülerinnen-Duo Jennifer Bertsche (Stockach) und Sarah Schweizer (Klettgau-Erzingen), welches derzeit das Technische- Gymnasium in Singen besucht und auf die relativ schlichte Strichverzierung eines Bierglases setzte.

Christoph Dinges ergatterte mit einem zum Blickfang stilisierten Baden-Württemberg­Emblem den dritten Rang und hatte sich zudem Gedanken über den Glaskörper gemacht. Umgedreht ist das Trinkgefäß des Rheinstetteners eine transparente Bierflasche, Kronkorken inklusive!

1.283 Euro Preisgeld

Brauerei-Geschäftsführer und Jury-Vorsitzender Georg Schwende gab sich während der Prämierung einfühlsam und ging mit den Worten "vielleicht ist die Biertrinker-Welt für den einen oder anderen Entwurf einfach noch nicht reif" auf jene Künstler zu, die "nur" mit einem Trostpreis bedacht wurden. Shgenti streicht immerhin 1.283 Euro Preisgeld ein, alle zuvor nicht mit Glaskunst betraute Finalisten können noch in der Wolfacher Dorotheenhütte ausstellen. Dort bereitete man den Brauerei-Wettbewerb auch mit einem Workshop vor.

Die "Glaskunst" war in ganz Baden-Württemberg ausgeschrieben, die Resonanz hätte besser sein können. Schwende: "Mal sehen, so ein Wettbewerb muss sich auch erst herumsprechen. Auf jeden Fall haben uns alle Einreichungen begeistert." Künftig wird es jedes Jahr ein von zeitgenössischen Künstlern entworfenes Bierglas geben.