Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Donaueschingen Kreistierheim: Umzug soll Situation für Mensch und Tier verbessern

Von
Tierheimleiterin Nadine Vögel, Hund Kira und Mitarbeiter Timo Detta stehen für den Umzug bereit. Foto: Bombardi

Donaueschingen - Der Tierheim-Neubau kommt, da beißt keine Maus einen Faden ab. Das ist nach Jahren des Wartens die Erfolgsmeldung für das Sommerfest des Kreistierheims. Ermöglicht wird diese Entwicklung durch den Ausbau der Bundesstraße 27, der bevorstehenden Neugestaltung des Donauzusammenflusses von Brigach und Breg sowie der notwendigen finanziellen Basis, die sich dank des Trägervereins ansammelte.

Dennoch wird das Kreistierschutzheim weiterhin auf Spenden angewiesen sein, um den Unterhalt und die Pflege aller Tiere und den Neubau problemlos bewältigen zu können. Leiterin Nadine Vögel freut sich auf den bevorstehenden Umzug, mit dem sich das Kreistierheim auch aus dem engsten Hochwassergefahrenbereich entfernt.

Der neue Standort in südlicher Richtung unmittelbar vor der Unterführung zur Verbandskläranlage ermöglicht das neue Kreistierheim entsprechend den neuesten Anforderungen zu planen. Zu ihnen zählt Vögel unter anderem den Bau eines Personalbereichs mit Personalraum und modernen sanitären Anlagen, die Vergrößerung der Einzelboxen auf die gesetzlich vorgeschriebene Größe von zehn Quadratmetern oder auch die Möglichkeit zur Aufnahme der aktuellen Entwicklung entsprechenden Tierarten. Beispielsweise ist der Anstieg bei der "Hautierhaltung" von Reptilien seit Jahren hoch.

Um einen Eindruck der Neugestaltung des Kreistierheims und des Naturprojekts "Auenwald" am Zusammenfluss von Brigach und Breg zu erhalten, kündigte Donaueschingens Stadtbaumeister Heinz Bunse für den Tag der offenen Tür am Samstag, 23. Juli, ab 14 Uhr sein Kommen an. Nach der Präsentation für die Öffentlichkeit besteht die Möglichkeit für Fragen.

Öffentlichkeitsarbeit ist ein Grund der Tage der offenen Tür, die das Kreistierheim seit ein paar Jahren regelmäßig anbietet. Doch auch in der übrigen Zeit des Jahres ist die Einrichtung Auffangstation für alle Tiere und Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Haltung der Haustiere. Zudem entwickelt sich die Zusammenarbeit mit den benachbarten Hundefreunden bestens, die das Kreistierheim am Tag der offenen Tür ebenfalls unterstützen.

Nadine Vögel weist darauf hin, dass das Kreistierheim traditionell in engem Kontakt zu den Tierschutzvereinen der Region steht und sich für die Aufnahme von Fundtieren aus allen Städten und Gemeinden im Kreis verantwortlich fühlt. Jedes Tier wird von einem Veterinär untersucht und fachgerecht untergebracht, was sich in einem modernen Gebäude leichter umsetzen lässt.

Ein Tag der offenen Tür findet am kommenden Samstag, 23. Juli, zwischen 11 und 19 Uhr im Kreistierheim statt. Kooperationspartner ist der Verein der Hundefreunde, der auf seinem Vereinsgelände sein komplettes Angebot präsentiert. Das Kreistierheim bietet neben geführten Rundgängen durch die Einrichtung ab 15 Uhr eine Vorführung der Tierheimhunde und ab 16 Uhr eine Trick-Dog-Show an. Zudem gibt es einen Flohmarkt, eine Tombola, Stände befreundeter Vereine sowie eine Kinderanimation.

Ihre Redaktion vor Ort Donaueschingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.