Die KJG Pfohren blickt mit einem leistungsstarken Vorstand zuversichtlich der Zukunft entgegen (von links): Simon Wolf, Joachim Bea, Katja Fehrenbacher, Michael Weltin, Selina Schmidle und Felix Schlenker. Foto: Bombardi Foto: Schwarzwälder-Bote

Zum Ferienlager an den Feldberg

Donaueschingen-Pfohren (bo). Die Katholische Junge Gemeinde (KJG) in Pfohren ist eine starke Vereinigung junger Menschen innerhalb der heutigen Seelsorgeeinheit Junge Donau. Mit rund 60 Kindern, Jugendlichen und dank 22 ausgebildeten Leitern ist es ihr möglich, ein Programm anzubieten, das in einzelnen Gruppenstunden spezifische Angebote für verschiedene Altersgruppen aufgeteilt ist.

Jahreshöhepunkte waren das sehr gut besuchte Ferienlager bei Waldstetten, ein Ausflug in den Steinwasenpark, die Fastnachtsdisco oder ein Lagerfeuerabend. Vorsitzender Joachim Bea bezeichnete diese Sonderaktionen der KJG als Grundlage zur Stärkung der Gemeinschaft.

Die KJG arbeitet im Gemeindeleben aktiv mit und ist einer der unentbehrlichen Eckpfeiler für das Fortbestehen einer jeden Pfarrei, lobte Pfarrgemeinderat Walter Kuttruff. Die KJG veranstaltet einen Suppensonntag, organisiert Jugendgottesdienste oder Elterninfonachmittage.

Die Vorbereitungen für das Sommerferienlager 2014 haben bereits begonnen und führen ins Ferienschwarzwaldhaus St. Elisabeth in Häg-Happach bei Todtmoos. Weitere Veranstaltungen sind in Planung. Ein Highlight verspricht auch der Event-Jugendgottesdienst auf der Kuppe des Fürstenbergs zu werden, der am 17. Mai, 19 Uhr, mit anschließender Lagerfeuer- und Grillromantik die Chance bietet, sich gegenseitig kennen zu lernen.

Bei den Wahlen stimmte die KJG Pfohren einstimmig für Joachim Bea als Vorsitzenden. Seine Stellvertreterin ist Selina Schmidle aus Neudingen. Das Finanzwesen haben Kassierer Simon Wolf und sein Stellvertreter Felix Schlenker unter sich. Einstimmig fiel auch das Ergebnis für Schriftführerin Katja Fehrenbacher und Stellvertreter Michael Weltin aus.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: