Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Donaueschingen Gruppen lassen sich einiges einfallen

Von
"Holla die Waldfee" sagen sich diese Frauen aus Pfohren und laufen beim Umzug mit. Foto: Bombardi Foto: Schwarzwälder Bote

Ausgelassen und fröhlich gestaltete sich der Rosenmontag in Donaueschingens Ortsteilen mit Programm in den Gemeinschaftshäusern und Umzügen durch die Straßen.

Donaueschingen-Ortsteile (rei, ewk, aw, bom). Eine volle Halle und gute Laune mit dem Narrenverein "Immerfroh" bestimmten in Wolterdingen das Bild des Tages. Der Kinderball mit Preislaufen wurde zum Anlaufpunkt für rund hundert Kinder, die von ihren Eltern und Großeltern begleitet wurden. 20 Einzel- und Gruppenkostüme, auch mit Aufführungen stellten sich der Jury. Es gab jedoch für alle Teilnehmer Preise.

Narren verteilen 35 Kilogramm Süßes

Ebenfalls regnete es nach dem Aufsagen von Narrensprüchen viele Süßigkeiten: Stolze 35 Kilogramm segelten von der Empore herab. Bis vor einigen Jahren gab es traditionell Wurst und Weck. Doch viel davon lag nach der Veranstaltung auf dem Boden. Für Unterhaltung sorgten neben Mini-und Jungweiherhexen, die heimische Musikkapelle.

Der Kinderball des Narrenvereins Aasemer Weiherliit zählt zu den großen Fasnetveranstaltungen in der Ortschaft, die bei Alt- wie Neubürgern, vor allem aber bei jungen Familien mit Kindern und ihren Großeltern in Aasen gleichermaßen beliebt ist. Mit der Ankunft des Narrenumzugs durch die sonnige Ortschaft war die Bürgerhalle im Handumdrehen voll. Dort begeisterten die Kindergartenkinder und Grundschüler mit ihren lustigen Bühnenauftritten, die die Narrenkapelle des MV Aasen begleitete. Dazu bewirteten Weiherliit und Elferratsfrauen mit köstlichen handgemachten Torten und deftigen Wurstwecken.

Bei schönstem Frühlingswetter konnten die Neudinger Narren ihre Dorffasnet genießen. Für den Umzug durch den Ort ließen sich die Gruppen, rund um die Elferräte einiges einfallen.

Motto "Eiszeit" vereint die Gruppen

Getreu dem Motto "Eiszeit" überlegte sich jede Gruppe ein gemeinsames Kostüm. Einige der Gruppen bauten auch einen kleinen Wagen, der die Narren oder ihre Habseligkeiten von A nach B transportierte. So gab es eine Gruppe, die einem alten Schlitten Rädern anbauten und diesen nutzte, um durch Neudingen zu fahren. Eine andere Gruppe war als Eishockeyspieler unterwegs und transportierte das Thema in die Neuzeit.

Zunftkapelle geht in Pfohren voraus

Hunderte Menschen verfolgten den Rosenmontagsumzug der Pfohrener Schnuferzunft an den Straßenrändern. Traditionell schlängelte sich der Zug vom Sportplatz über die Donaubrücke am Gasthaus Ochsen vorbei. Zahlreiche Umzugsteilnehmer präsentierten sich noch einmal in den Kostümen, in denen sie auch am vergangenen Samstag am Kostümball teilgenommen hatten. Den Umzug führte die Zunftkapelle an. Ihr gelang es von Beginn an, die Stimmung durch bekannte Weisen zum Mitsingen im närrischen Publikum zu entfachen. Es folgte eine kunterbunte Abfolge der unterschiedlichsten Gestalten. Andere wiederum gliederten sich in den Umzugstross ein.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Donaueschingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.