Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Donaueschingen Grundschüler am Ball

Von
Jugendkoordinator Markus Böll gibt die Medaillen raus. Foto: Arsalan Foto: Schwarzwälder Bote

Donaueschingen (mar). Die Grundschulen aus Donaueschingen, Hüfingen und den Ortsteilen trugen im Anton-Mall-Stadion ein großes Fußballturnier aus. Der Schellenberg Sportclub (SSC) Donaueschingen hatte bei brütender Hitze die Verantwortung. Markus Böll, bereits seit 15 Jahren als Jugendkoordinator aktiv, leitete das Ganze. "Ziel ist die Förderung des Kinderfußballs. Bewegung steht im Vordergrund. Und dann natürlich eine Motivation für die Kinder, beim SSC aktiv zu werden", nannte Böll den Hintergrund.

Auch das Prozedere war denkbar einfach. Jeder Spieler von der ersten bis zur vierten Klasse bekam eine Medaille. Die vierten Klassen spielten um einen Pokal. "Bei den anderen Klassen geht es nur um den Spaß", meinte Böll.

Ganz verrückte Namen und sehr fußballbegeisterte Teams trafen aufeinander. So kickten "Die wilden Aasener", die "Scharfen Rasierer", die "Fussballgötter", die "Black Panthers" sowie die "Igelkicker" und die "Giraffenkicker". Vier Mädchengruppen waren mit dabei. Es waren die "Roten Feuerblitze", die "Geilen Aasämer", die "Allmendshofer Zicken" und die "Wilden Mädchen".

Bei den "Affenkickern" der Klasse 3a der Eichendorffschule fungierte Ali Banushaj als Trainer. Drei seiner Kinder spielen bereits beim SSC. Sein Sohn Edison bekam jetzt ein Angebot zu einem Fördertraining, eine Besonderheit. "Edison hat in der Vergangenheit in einem Spiel schon mehr als zehn Tore geschossen", erinnert sich der stolze Vater.

Am Nachmittag trafen sich dann noch die jungen SSC-Spieler für ein gemeinsames Fotoshooting. Und den ganzen Tag über gab es eine tolle Bewirtung. Serviert wurden Waffeln, Kaffee, Kuchen, Pommes, Würstchen und für die erschöpften Fußballer natürlich auch das eine oder andere Eis.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.