Nachwuchswähler bei der Juniorwahl (von links): Carolin Bürk, Monja Benzing, Jakob Schmied und Nora Thomas. Foto: Christian Gassner Foto: Schwarzwälder-Bote

Juniorwahl: 150 Schüler beteiligen sich an bundesweitem Projekt / Üben und Erleben von Demokratie

Diese Woche geht es für über 150 Schüler des Fürstenberg-Gymnasiums beim bundesweiten Projekt "Juniorwahl" an die Wahlurne.

Donaueschingen. Bei der Juniorwahl geht es um das Üben und Erleben von Demokratie. In der ersten Schulwoche stand für die Klassenstufe 10 und die Kursstufe das Thema "Demokratie und Wahlen" bereits auf dem Stundenplan und nun geht es, vier Tage vor der Bundestagswahl für die Jugendlichen mit Wahlbenachrichtigung und Ausweis ins schuleigene Wahllokal. Die Wahlhelfer sorgen für einen reibungslosen Ablauf der Wahl.

"Ich finde das Projekt eine gute Sache", so der 16-jährige Kursstufenschüler Daniel Meder. Gerade für die Jugendlichen, die bislang noch nicht wählen dürfen, sei das ein passender Probedurchlauf. Er sei schon gespannt auf das Wahlergebnis.

Ergebnis wird am Sonntag veröffentlicht

Die Juniorwahl zur Bundestagswahl 2017 steht unter der Schirmherrschaft von Bundestagspräsident Norbert Lammert, an dem sich bundesweit 3000 Schüler beteiligen.

Wissenschaftliche Studien belegen durch die Projektteilnahme eine Steigerung der Wahlbeteiligung bei Erstwählern und deren Familien sowie eine Senkung des Nichtwähleranteils von 22 auf unter sieben Prozent.

Das Ergebnis der Juniorwahl wird am Wahlsonntag zeitlich mit den ersten realen Hochrechnungen der Wahl auf der Projekt-Homepage veröffentlicht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: