Im Kreise der Bürgermeister aus dem Gemeindeverwaltungsverband mit Anton Knapp und Jürgen Guse (von links ) sowie Bernhard Kaiser aus Donaueschingen freut sich Erik Pauly (Mitte) erleichtert auf der Treppe des Rathauses über den Wahlsieg. Foto: Marc Eich

Der Freiburger Anwalt spurtet mit 55,6 Prozent der Stimmen bei den OB-Wahlen in Donaueschingen zum Sieg.

Donaueschingen - Für die Nachfolge von Thorsten Frei hatten mit Björn Klotzbücher, Erik Pauly und Roland Wössner gleich drei Kandidaten ihren Hut in den Ring geworfen. Mit 55,6 Prozent schließlich reicht es dem Freiburger Anwalt Erik Pauly gestern zum Einzug ins Donaueschinger Rathaus. Um 18 Uhr wird die erste Urne der Briefwahlen gekippt. Um 18.15 Uhr folgen Ergebnisse aus Grüningen bereits, um 18.27 dann sind weitere neun von 21 Bezirken ausgezählt. Pauly liegt mit 53,9 Prozent vor Klotzbücher mit 33,7 und Wössner mit 12,2 Prozent.

Pauly punktet gleich zu Beginn der Auszählung in Hubertshofen und Heidenhofen (68,6 und 65,2 Prozent), Klotzbücher ist in Neudingen mit 49,9 Prozent unterwegs, Wössner in Aufen mit 19,3. Nach 13 Bezirken liegt Pauly immer noch vorn (54,6) um 18.40 Uhr. Weitere sieben Minuten später ist das Wahlergebnis noch deutlicher bei 17 Wahlbezirken. Pauly liegt bei 6347gültigen Stimmen mit 56,4 Prozent vor Klotzbücher (32,5 Prozent) und Wössner (11 Prozent). Zum Schluss gegen 19 Uhr sind es 31,6 Prozent für Klotzbücher (2264 Stimmen) und 12,6 Prozent (1059 Stimmen) für Wössner. bei 8419 gültigen Stimmen. Die Schar der Gratulanten im Ratssaal will nicht abreißen, Bürgermeister Kaiser drängt zum Aufbruch, draußen vor dem Rathaus wartet bereits die Stadtkappelle vollzählig mit 55 Musikern angetreten. Dirigent Christian Feierabend intoniert das Badener Lied an, in das Pauly begeistert einstimmt. Pauly verspricht ein OB für alle ‘ESchinger zu sein.