CDU-Abgeordnete richten sich mit Schreiben an den DSV / Hinterzarten erst modernisiert

Titisee-Neustadt/Hinterzarten. Nach dem plötzlichen Aus für das diesjährige Sommer-Skispringen in Hinterzarten und dem Fehlen von Titisee-Neustadt im vorläufigen Terminkalender des Deutschen Skiverbandes (DSV) bei den Weltcup-Skispringen für 2015 und 2016 haben sich die beiden CDU-Abgeordneten Thomas Dörflinger und Patrick Rapp an den Präsidenten des DSV, Franz Steinle, gewandt und um ein Bekenntnis des Skiverbandes für den Schwarzwald geworben.

"Der Wintersport im Hochschwarzwald hat eine sehr lange und erfolgreiche Tradition und ist zugleich Publikumsmagnet. Viele Spitzensportler haben ihre Wurzeln im Schwarzwald. Der Wintersport im Hochschwarzwald braucht ein klares Bekenntnis des Deutschen Skiverbandes und keine weiteren Absagen von wichtigen Sportevents", teilten die beiden Abgeordneten in einem Brief an den DSV-Präsidenten mit.

Dörflinger und Rapp erinnerten daran, dass erst im vergangenen Jahr in Hinterzarten für eine Million Euro eine neue Aufstiegshilfe gebaut wurde, um den Skisprung-Standort zu stärken. Land, Bund, Landkreis und die Gemeinde hatten hierzu gemeinsam an einem Strang gezogen und so die Finanzierung ermöglicht. "Der Hochschwarzwald hat sich stets den neuen Anforderungen gestellt und diese angepackt. Umso überraschender kam für uns alle das Aus für 2014 für das Sommer-Skispringen in Hinterzarten nach 32 Jahren", heißt es in dem Schreiben weiter.

Die Abgeordneten bitten Steinle um Auskunft darüber, weshalb diese Entscheidung getroffen wurde und ob 2015 wieder das Sommerskispringen in Hinterzarten stattfinden wird. Mit Blick auf Berichte, wonach im vorläufigen Terminkalender des DSV bislang keine Weltcup-Skispringen in den Jahren 2015 und 2016 in Titisee-Neustadt vorgesehen sind, appellieren die Abgeordneten an den Verband, dass auch künftig an der Hochfirstschanze wieder Weltcupskispringen stattfinden müssen. Nach mehrjähriger Pause hat Titisee-Neustadt 2013 einen Weltcup ausgerichtet, der allseits gelobt wurde.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: