Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Donaueschingen Eile in Sachen Gerätehaus geboten

Von
Platzprobleme hat die Feuerwehr in Pfohren. Das Gerätehaus platzt aus allen Nähen. Foto: Harich Foto: Schwarzwälder Bote

Donaueschingen-Pfohren. Eine lange Tagesordnung hat der Ortschaftsrat am Donnerstagabend abgearbeitet. Die wichtigste Nachricht: Das Feuerwehrgerätehaus entspricht weder in seiner Größe noch in den gesetzlichen Rahmenbedingungen aktuellen Erfordernissen.

Eile ist geboten, wenn es darum geht, die Feuerwehr Pfohren in den kommenden Jahren auf dem erforderlichen Stand zu halten. Im Rat erinnerten Kommandant Edgar Schiesel und Abteilungskommandant Reinhold Schöndienst bei den Haushaltsberatungen daran, dass das Feuerwehrgerätehaus nicht mehr den gesetzlichen Anforderungen entspricht.

Neubau steht zur Debatte

Nach einem Termin mit dem Bauamt kristallisierte sich heraus, dass das Gebäude spätestens nach dem Erhalt des neuen Feuerwehrfahrzeugs aus allen Nähten platzt. Hinzu kommt eine notwendige Auslagerung der Umkleidekabinen inklusive Aufteilung in Bereiche für Männer und Frauen.

Als Alternative zu einem kostenintensiven Umbau und einer beengten Erweiterung im hinteren Rathausbereich führte Schiesel einen vom Land im sechsstelligen Bereich geförderten Neubau an. Auf Basis der vorgeschlagenen Alternativen beschloss der Ortschaftsrat einstimmig, die Kosten zur Erstellung von Varianten und einer Planungsgrundlage für eine Weiterentwicklung des Feuerwehrgerätehauses in die Liste der Haushaltswünsche aufzunehmen.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Donaueschingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.