Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Donaueschingen Die Lumbazis haben dem Volk aufs Maul geschaut

Von
Zunftmeister Bernd Matt (links) und SNV-Präsidentin Anne-Rosel Schwarz gratulieren Bernhard Eckert, Melanie Schmid, Marc Neininger, Jennifer Schmid, Lars Hogg und Ulrike Rist zu ihren Auszeichnungen. Foto: Bombardi Foto: Schwarzwälder Bote

Donaueschingen-Neudingen. Die Zeit verging beim bunten Abend der Klosternarrenzunft wie im Flug, der nach drei Stunden mit den Stewardessen des Damenballets auf dem Niidinger Airprot endete.

Ein weiteres Mal hatten die Moderatoren Pickeldie (Mathias Huber) und Frederik (Uwe Münzer) ihren großen Auftritt. Danach eroberten die zu Schlümpfen mutierten Elferräte die Herzen des Publikums. Auch Schlumpfinchen Marc Neininger ließ sich diesen Auftritt ihrer Männer nicht entgehen und machte munter mit.

Begonnen hatte der Abend mit dem Brauchtumsteil und einem Becher-Dance der Musikerinnen. Auch ohne Worte begeisterten sie in ihrer Pyjama-Party durch viel Geschick. Edgar Feder gefiel in einem Solo. Danach nahm die Gemeinschaft der Klosternarren ihr Publikum auf eine bunte Reise durch ein vielfältiges Programm mit. Jugendliche Tänzerinnen diverser Altersstufen begeisterten orientalisch, als Klostertänzerinnen oder als Zunftballett. Traditionell waren aus Villingen die Rotaugen zu Gast, jener Verein, der die Pacht über die Fischgewässer der Neudinger besitzt.

Das gesamte Jahr über dem Volk aufs Maul geschaut haben die Lumbazis. Die närrische Gesangsgruppe der Neudinger erheiterte mit Gesang und einigen Anekdoten des vergangenen Jahres. Musikalisch sorgten die Milibach-Musikanten für Stimmung.

Eine hochrangige Närrin, die das Programm von Anfang bis Ende verfolgte, war Anne-Rosel Schwarz. Die Präsidentin der Schwarzwälder Narrenvereinigung war erfreut über den Programmmix und übernahm die Ehrung von Marc Neininger. Er erhielt für elf Jahre im Narrenrat die bronzene Ehrennadel des Verbandes. "Der Fasnet im Ort bleibe ich wohl noch lange treu", bemerkte Neinigner, der sich längst im Markgräflerland heimisch fühlt.

Höchste Ehren der Zunft gab es für Bernhard Eckert. Zunftmeister Bernd Matt zeichnete den Klosternarren für 30 Jahre aktive Führung der Klosternarren-Kasse zum Ehrensäckelmeister aus. Der kleine bronzene Orden ging an Melanie Schmid, Jennifer Schmid und Ulrike Rist.

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Ihre Redaktion vor Ort Donaueschingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading