Schellenberg-Sportclub blickt auf ein sportlich bewegtes Jahr

Donaueschingen (mi) Auf ein vor allem sportlich bewegtes Jahr mit der Doppelmeisterschaft der Ersten und Zweiten Mannschaft und dem damit verbundenen erstmaligen Aufstieg in die Bezirksliga, aber auch mit der Ernüchterung des derzeit letzten Tabellenplatzes blickten die nur spärlich erschienenen Mitglieder des Schellenberg-Sportclubs (SSC) in der Generalversammlung am Mittwochabend zurück.

Sanierung und Pflege belasten Kasse

Spielausschussvorsitzender Andreas Pleples zeigte sich trotz des derzeit prekären Tabellenstandes zuversichtlich, vor allem überrasche und erfreue ihn die Leistung der Zweiten nach dem Aufstieg in die Kreisliga A. Alles in allem zog Versammlungsleiter Erimar von der Osten eine positive Bilanz des ersten Amtsjahres des Vorsitzenden Frank Jarsumbek.

Diesen positiven Trend bestätigte auch der Kassenbericht von Kassiererin Ingrid Grandt, der trotz enormer Aufwendungen ein bescheidenes Plus aufwies. Rund 6500 Euro verschlang alleine die Sportplatzpflege, investiert wurde in einen Verkaufsstand am Sportplatz, in eine neue Theke und in Clubhaussanierungen, schließlich forderte auch der Staat mit rund 8000 Euro Steuern seinen Tribut. Möglich wird die Finanzierung erst durch den Einsatz des Vorstandsteams, das den Wirtedienst seit einigen Jahren im Clubhaus in Eigenregie bewerkstelligt.

Einen wahren Boom bilanzierte Jugendleiter Günter Joachimsthaler in der Nachwuchsabteilung des SSC. 23 Trainer betreuen derzeit 150 Jugendspieler in 20 Mannschaften. Davon spielen 110 in der F-Jugend/Bambinis und in der E-Jugend, 40 fühlen sich in den SG-Mannschaften mit der DJK wohl. Joachimsthaler strich besonders die ersprießliche Zusammenarbeit in dieser SG heraus, die allen Spielern die Möglichkeit biete, in leistungsentsprechenden Mannschaften spielen zu können. Bestätigt fühlen in ihrer Arbeit durften sich die zur Wahl gestandenen Vorstandsmitglieder, so wurden der Zweite Vorsitzende Erimar von der Osten, Kassiererin Ingrid Grandt, Schriftführerin Silvia Krämer, Spielausschussvorsitzender Andreas Pleples und Bernd Majer einstimmig wiedergewählt.

Am 6. Januar wird eine gemeinsame Abschlussfeier mit Ehrungen der Mitglieder das bewegte Vereinsjahr abrunden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: