Mobile Baar: Verein schafft neuen Opel an

Donaueschingen (lrd). "Ökonomisch gesehen wäre es sinnvoll, wenn 20 Prozent der Fahrzeuge Car-Sharing-Autos wären": Das habe eine Studie ergeben, sagte Gerhard Bronner, Vorstandsmitglied der Mobile Baar, die in Donaueschingen in Zusammenarbeit mit Stadtmobil Freiburg seit 20 Jahren Car-Sharing-Fahrzeuge anbietet. Dieser "Geburtstag" soll mit einem Stand auf dem Herbstfest und einem neuen Fahrzeug gefeiert werden. Das beschloss der Verein in der Hauptversammlung.

Mitgliederzahl steigt leicht

Leicht gestiegen ist der Mitgliederstand mit elf Haushalten, 15 Einzelmitgliedern und fünf Institutionen. Derzeit hat Mobile Baar zwei Fahrzeuge am Start, mit denen inklusive Quernutzung durch andere Vereine im vergangenen Jahr rund 43 000 Kilometer zurückgelegt wurden. Ferner stehen am Standort Donaueschingen zwei Elektroautos des Energiedienstes, die genutzt werden können. Darüber hinaus stehen den Mitgliedern mehr als 180 Fahrzeuge von Stadtmobil Südbaden AG und my-e-car zur Verfügung.

Gleichberechtigte Vorstandsmitglieder sind Kirstin Tschan (Ansprechpartner), Gerhard Bronner (Kassenwart), Martin Zwosta (Homepage) und Edith Lienhard (Rechnungskontrolle).

Neben dem gut gebuchten Opel Corsa bietet der Verein mit einem Opel Zafira einen Siebensitzer an, für den nun nach sieben Jahren eine Ersatzbeschaffung ansteht. Das baugleiche, blaue Neufahrzeug mit Anhängerkupplung ist bereits bestellt. Bei den beiden Renault Zoe, E-Autos, die ebenfalls genutzt werden können, muss zwischen den Buchungen eine Karenzzeit eingehalten werden, um sie an den Standorten Bühlstraße und Prinz-Fritzi-Allee wieder aufzuladen. Die Reichweite beträgt über 300 Kilometer.

Dazu gehören zusätzlich zu den vier Donaueschinger Fahrzeugen zwei Elektroautos in Bad Dürrheim und Villingen.