Helmut Keller hat sein chirurgische Tätigkeit im Krankenhaus Stühlingen beendet und macht ein Kreuzfahrt: Aber nicht als Urlauber, sondern als Schiffsarzt. Foto: privat

Arbeiten vor Traumkulisse: Helmut Keller aus Donaueschingen auf "Mein Schiff 5" von TUI unterwegs.

Donaueschingen - Millionen von Zuschauern verfolgen es, wenn im Zweiten das Motorschiff Deutschland ausläuft und die neuesten Geschichten um Chefhostess Beatrice von Ledebur, Kapitän Victor Burger und Schiffsarzt Wolf Sander über die Mattscheibe flimmern. Was die Passagiere wohl dieses Mal wieder für Irrungen, Wirrungen und meist auch etliches an Gefühlschaos meistern müssen? So manch einer schaut es wegen der schönen Reisebilder an und um sein Fernweh ein bisschen zu stillen oder sich ein neues Reiseziel auszusuchen.

Der Donaueschinger Helmut Keller hat nun sein ganz eigenes Traumschiff. Der Arzt hat das Stühlinger Krankenhaus gegen ein Kreuzfahrtschiff eingetauscht. Sein erster Einsatz als Schiffsarzt begeistert ihn. Seit Anfang Juni ist Keller nun auf "Mein Schiff 5" von TUI unterwegs und bereist mit der restlichen Crew und natürlich den Passagieren, für deren gesundheitliches Wohl er verantwortlich ist, das westliche Mittelmeer. Die Reise wird noch bis 25. Juli gehen.

"Die Arbeit hier macht sehr viel Spaß. Alle Crew-Mitglieder sind unheimlich freundlich und hilfsbereit", sagt Helmut Keller, der bis zur Klinikfusion als Chirurgie-Chefarzt in Donaueschingen tätig war. Neben der medizinischen Arbeit hat er in den ersten vier Wochen regelmäßig Sicherheitstraining. Dabei lernt er alle Bereiche des Schiffes kennen, wohin normalerweise kein gewöhnlicher Passagier kommt. Hinter den Kulissen quasi.

Und auch wenn er nun mitten in einer Traumkulisse arbeitet, einen Wermutstropfen gibt es: Kellers Frau Sieglinde verweilt aktuell noch in Donaueschingen. Aber: "Anfang Juli wird auch meine Frau an Bord kommen und mich bis zum Ende der Tour begleiten. Darauf freue ich mich sehr", sagt Keller. Dann ist auf Kellers Traumschiff alles perfekt.