Närrische Deko-Ideen sind in Schönwald gefragt. Im vergangenen Jahr wurden Ex-Weihnachtsbäumchen närrisch geschmückt. Da lag die Fasnet deutlich früher. Foto: Kommert

Bereits zum zweiten Mal wird’s wohl nichts mit der Straßen- und Saalfasnet in Deutschland – was auch die Schönwälder Narren hart trifft. Dennoch: Ganz ausfallen soll sie auch in diesem Jahr nicht.

Schönwald - Wie schon 2021 fordern die Hirtebuebe um ihren Vorstand Christof Kammerer alle närrisch angehauchten Schönwälder zu einer kleinen Challenge heraus. "Der Weihnachtsbaum wird zum Narrenbaum" geht 2022 in die zweite Runde, in diesem Fall wird die Sache erweitert, nun heißt es "vom Weihnachtsschmuck zum fastnächtlichen Narrenschmuck".

"Da leider Corona-bedingt die Fasnet 2022 wieder nur eingeschränkt stattfinden kann, wollen wir erneut dazu aufrufen, unser Dorf fastnächtlich zu schmücken und zu dekorieren. Wir werden dieses Jahr die originellsten Deko-Ideen, seien es Narrenbäume, Hexen, Häser und Ähnliches, prämieren. Wir freuen uns auf eure Ideen", so die Verantwortlichen der Zunft der Hirtenbuben. Die Erweiterung von den Narrenbäumen hin zu Deko-Ideen sei der Tatsache geschuldet, dass Fastnacht in diesem Jahr recht spät sei, nämlich erst am 1. März – "und ob die Weihnachtsbäume so lange durchhalten, ist fraglich", so Kammerer.

Bilder an Hirtebue schicken

Hierzu sollen die Teilnehmer dem Hirtebue bis zum 10. Februar ihre Bilder gerne per Mail an "narrenschmuck-2022@hirtebue.com" zukommen lassen. Die drei schönsten, respektive originellsten Deko-Ideen werden dann prämiert und im Narrenblättle 2022 und auf deren Website und den sozialen Medien veröffentlicht.

"Also, dann ran an die Fasnet-Deko, wir freuen uns auf viele tolle, bunte und lustige Bilder", ermuntert der Chef der Hirtenbuben potenzielle Fasnet-Dekorateure.