Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Dobel Positives Jahr für Sportfreunde

Von
Sportfreunde-Vorsitzender Markus Treiber (rechts) mit den anwesenden Geehrten, den langjährigen Vereinsmitgliedern Gerhard Kerber (links) und Dieter Kraft. Foto: Gegenheimer Foto: Schwarzwälder Bote

Dobel. Die Mitgliederversammlung der Sportfreunde Dobel, so der neue Schriftführer Tobias Neubauer, stand im Zeichen von Corona. Mit einem ausgefeilten Hygienekonzept konnte die aus dem Frühjahr nachgeholte Veranstaltung stattfinden. Wie Neubauer berichtete, stellte der Vorstand um den Vorsitzenden Markus Treiber und seinen Stellvertreter Mike Barth für 2019 ein äußerst positives Ergebnis vor. Nicht nur das Jahresergebnis konnte gesteigert werden, es konnten auch Darlehen abgetragen und Verbindlichkeiten reduziert werden. Für das laufende Jahr werde sich dieses Ergebnis nicht wiederholen lassen. Durch die coronabedingten Ausfälle von Veranstaltungen, einer der wesentlichen Einnahmesäulen des Vereins, und den vorzeitigen Saisonabbruch fehlten dem Verein wesentliche Einnahmen, während die Kosten weitgehend gleich blieben. Dass man auf dem Dobel gut wirtschaften könne und kreative Ideen habe, habe sich am Beispiel des Ballfangzaunes gezeigt, der über eine Crowd­funding-Aktion aus Spenden finanziert werden konnte. Der Vorstand, so Neubauer weiter, appellierte in der Sitzung an die Mitglieder, "ihre" Sportfreunde in dieser herausfordernden Zeit zu unterstützen.

Ziel ist der Klassenerhalt

Treiber wies auf viele Veranstaltungen hin, die die Sportfreunde vor Ausbruch der Pandemie organisierten: das Hallenturnier, das die Delegation der ungarischen Partnergemeinde Tótvázsony für sich entscheiden konnte, das Höhenfeuer, den Jugendbrunch oder die Beteiligung am Kinderferienprogramm der Gemeinde. Ausgefallen ist witterungsbedingt der Betrieb des Skilifts am Wasserturm. Hier hofft man auf einen schneereichen Winter.

Sportlich gesehen mussten die Sportfreunde den Abstieg in die Kreisliga B hinnehmen, sodass in der neuen Saison das Ziel der ersten Mannschaft um Trainer Adi Zündel Klassenerhalt lautet.

Wie Neubauer weiter ausführt, beleuchtete Barth die Zukunft des Vereins, auch hinsichtlich der Altersstruktur. In der Altersgruppe von 15 bis 26 Jahren gebe es derzeit weniger Mitglieder. Da diese aber die aktiven Mannschaften des Vereins trügen, solle dem entgegengewirkt werden. Erfreulich sei, dass die Zahl der Jugendspieler weiter konstant bleibe. Auch stieg die Zahl der Mitglieder bis 18 Jahre von 97 auf aktuell 103, und selbst im Corona-Jahr die Gesamtmitgliederzahl von 275 auf 288.

Die Wahlen konnten zügig abgehalten werden. Barth als stellvertretender Vorsitzender, Klaus König als Jugendleiter sowie Oliver Grässle und Michael Stängle als Kassenprüfer wurden in ihren Ämtern bestätigt. Als Schriftführer neu gewählt wurde Tobias Neubauer, zum Beisitzer für Öffentlichkeitsarbeit und Jugendintegration wurde Thomas Sapich gewählt.

Den erfreulichen Abschluss der Sitzung, so der neue Schriftführer, bildete die Ehrung von langjährigen Mitgliedern: So konnte Dieter Kraft für 50 Jahre, Dieter König für 60 Jahre und Gerhard Kerber sogar für 70 Jahre Mitgliedschaft geehrt werden.

Weitere Ehrungen von Verbandsseite kündigte Treiber an, die Übergabe der Urkunden erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt durch die jeweiligen Repräsentanten: Vom Württembergischen Landessportbund erhalten Otto Barth und Karl-Heinz Ruff die Ehrennadel in Silber; die Württembergische Sportjugend ehrt André Grosch, Laura Grosch und Luzha Ramo mit der Ehrennadel in Bronze sowie Michael Funck und Oliver Schmidt mit der Ehrennadel in Silber.

Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.